Advertisement

Erblichkeit der Intelligenz

Eine Klarstellung aus biologischer Sicht

  • Karl-Friedrich Fischbach
  • Martin Niggeschmidt
Book

Part of the essentials book series (ESSENT)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 1-4
  3. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 5-7
  4. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 9-13
  5. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 15-16
  6. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 17-22
  7. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 23-29
  8. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 31-33
  9. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 35-39
  10. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 41-43
  11. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 45-48
  12. Karl-Friedrich Fischbach, Martin Niggeschmidt
    Pages 49-50
  13. Back Matter
    Pages 51-57

About this book

Introduction

Ist Intelligenz erblich? Karl-Friedrich Fischbach und Martin Niggeschmidt zeigen, dass „Erblichkeit“ in der biologischen Fachsprache etwas anderes bedeutet als in der Alltagssprache – was fast zwangsläufig zu Fehlinterpretationen führt. Die 2. Auflage dieses essentials wurde um Kapitel zur Aussagekraft von Zwillingsstudien und genomweiten Assoziationsstudien über IQ-Unterschiede erweitert. Wer sich die Logik der Modelle und Methoden vergegenwärtigt, stellt fest: Intelligenz als „erblich“ zu bezeichnen, ist unpräzise und irreführend. 

Der Inhalt
  • „Erblichkeit“ hängt von der Umwelt ab
  • Biologische Grenzen der Förderung
  • IQ-Unterschiede zwischen Gruppen
  • Wer hat „gute Gene“? Was das Erblichkeitsmodell über Chancengleichheit aussagt
Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende der Pädagogik, Psychologie und Biologie
  • Lehrer, Psychologen, Biologen
Die Autoren
Prof. Dr. Karl-Friedrich Fischbach ist Entwicklungsbiologe und Neurogenetiker. Er war von 1985 bis 2013 Professor für Biophysik und Molekularbiologie an der Universität Freiburg, davon zwei Jahre lang als geschäftsführender Direktor des Instituts für Biologie III.
Martin Niggeschmidt ist Redakteur in Hamburg.

Stimmen zur 1. Auflage
„... Das zugänglich geschriebene Werk erklärt faktenbasiert und anhand zahlreicher Abbildungen den komplexen Stoff, um so Missverständnisse, aber auch bewusste Falschaussagen aufzudecken.” (Arne Baudach, in: Spektrum der Wissenschaft)
„... wirklich lohnenswert, ja verdienstvoll ...“ (Joachim Müller-Jung, in: Planckton, Frankfurter Allgemeine Blogs)

Keywords

Erblichkeit der Intelligenz IQ Bildungserfolg Genotypischer Varianzanteil Intelligenzforschung Chancengleichheit Heritabilität Zwillingsforschung GWAS Erblichkeitslücke Eugenik Dysgenik Flynn-Effekt Verhaltensgenetik

Authors and affiliations

  • Karl-Friedrich Fischbach
    • 1
  • Martin Niggeschmidt
    • 2
  1. 1.Universität FreiburgFreiburgGermany
  2. 2.HamburgGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-27182-4
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Psychology (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-27181-7
  • Online ISBN 978-3-658-27182-4
  • Series Print ISSN 2197-6708
  • Series Online ISSN 2197-6716
  • Buy this book on publisher's site