Advertisement

Sensorische Regime

Die wahrnehmungsformierende Kraft des Films

  • Johannes Geng

Part of the Film und Bewegtbild in Kultur und Gesellschaft book series (BKG)

About this book

Introduction

Johannes Geng  geht der Frage nach, inwiefern der Film als technologisches Leitmedium des 20. Jahrhunderts auf die geschichtliche Bedingtheit des Sehens und Hörens zu beziehen ist, indem er in einem ersten Schritt den zugehörigen film- und kulturtheoretischen Diskurs systematisch aufarbeitet. Darüber kommt er zu dem filmtheoretischen Modell eines Sensorischen Regimes, das er dann an zwei Fallstudien – dem NS-Propagandafilm und dem Direct Cinema – exemplifiziert. In unserem Wahrnehmen leiten uns kulturell geformte  Gewohnheiten, Erwartungen und Einstellungen. Damit ist Wahrnehmung mehr als nur ein biologischer Mechanismus, sondern historisch variabel. 

Der Inhalt
  • Die Geschichtlichkeit der Wahrnehmung als kulturtheoretisches Problem
  • Das Kino und der historische Charakter von Wahrnehmung
  • Zur Konzeption eines Sensorischen Regimes – Theoretisches Modell und empirisches Faktum
  • Das Sensorische Regime von Körper, Masse und Raum im NS-Propagandafilm
  • Das Sensorische Regime von authentifizierter Medienöffentlichkeit in den Filmen des Direct Cinema
Die Zielgruppen
Dozierende und Studierende der Film- bzw. Medienwissenschaft sowie der Allgemeinen Kulturwissenschaft

Der Autor
Johannes Geng ist promovierter Filmwissenschaftler mit Interesse an kulturgeschichtlichen Fragestellungen sowie an Medien- und Kulturtheorie.

Keywords

Filmtheorie Geschichtlichkeit von Wahrnehmung Walter Benjamin Theodor W. Adorno NS-Propagandafilm NS-Ästhetik Direct Cinema

Authors and affiliations

  • Johannes Geng
    • 1
  1. 1.MainzGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-658-23502-4
  • Copyright Information Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, ein Teil von Springer Nature 2019
  • Publisher Name Springer VS, Wiesbaden
  • eBook Packages Social Science and Law (German Language)
  • Print ISBN 978-3-658-23501-7
  • Online ISBN 978-3-658-23502-4
  • Series Print ISSN 2524-3020
  • Series Online ISSN 2524-3039
  • Buy this book on publisher's site