Advertisement

Funktionales Denken

Empirische Ergebnisse zum Einfluss von statischen und dynamischen Repräsentationen

  • Tobias Rolfes
Book

Table of contents

About this book

Introduction

Funktionales Denken spielt seit den Meraner Reformvorschlägen aus dem Jahr 1905 eine Schlüsselrolle im mathematikdidaktischen Diskurs. Tobias Rolfes klärt zunächst den Begriff und untersucht darauf aufbauend in mehreren quantitativ-empirischen Erhebungen den Einfluss externer Repräsentationen (statisch und dynamisch) auf das funktionale Denken. Durch die Unterscheidung zwischen der Lern- und Nutzungseffizienz von Repräsentationen gelingt ein neuer theoretischer und empirischer Zugang zu der Frage, welche Auswirkung externe Repräsentationen auf kognitive Prozesse und deren Ergebnisse im Zusammenhang mit funktionalem Denken haben. 

Der Inhalt

  • Mentale Prozesse beim funktionalen Denken
  • Das Lernen funktionalen Denkens
  • Multiple Repräsentationen

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Mathematikdidaktik und der Kognitionspsychologie
  • Lehrkräfte für Mathematik in der Sekundarstufe

Der Autor
Tobias Rolfes arbeitet als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Mathematik der Universität Koblenz-Landau, Campus Landau.

Keywords

Funktionales Denken Funktionaler Zusammenhang Integriertes Modell des Text- und Bildverstehens Lerneffizient Nutzungseffizienz Quantitativ-empirische Untersuchungen Repräsentationsformen Dynamische Repräsentationen Dynamische Visualisierungen Animationen Statische Repräsentationen GeoGebra

Authors and affiliations

  • Tobias Rolfes
    • 1
  1. 1.Institut für MathematikUniversität Koblenz-LandauLandauGermany

Bibliographic information