Advertisement

Evidenzorientierte Kriminalprävention in Deutschland

Ein Leitfaden für Politik und Praxis

  • Maria Walsh
  • Benjamin Pniewski
  • Marcus Kober
  • Andreas Armborst

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXVIII
  2. Ideen und Entwicklungen

  3. Voraussetzungen und Methoden

  4. Voraussetzungen und Methoden

  5. Voraussetzungen und Methoden

    1. Front Matter
      Pages 287-287
    2. Verena Oberlader, Alexander F. Schmidt, Rainer Banse
      Pages 313-332
    3. Thomas A. Fischer, Bernd Holthusen, Annemarie Schmoll, Diana Willems
      Pages 333-348
    4. Horst Entorf, Alexander Schulan
      Pages 369-383
  6. Bedarfe, Herausforderungen und Fortschritte

  7. Bedarfe, Herausforderungen und Fortschritte

    1. Front Matter
      Pages 463-463
    2. Johann Endres, Sonja King
      Pages 511-530
  8. Bedarfe, Herausforderungen und Fortschritte

  9. Bedarfe, Herausforderungen und Fortschritte

    1. Front Matter
      Pages 707-707
    2. Dieter Hermann, Dieter Dölling
      Pages 709-727
    3. Marcus Kober, Bernhard Frevel, Henning van den Brink, Jens Wurtzbacher
      Pages 729-741
    4. Detlev Schürmann
      Pages 759-774
  10. Bedarfe, Herausforderungen und Fortschritte

    1. Front Matter
      Pages 775-775

About this book

Introduction

Dieser Band stellt die gegenwärtige Entwicklung, Merkmale und Praxisbeispiele evidenzorientierter Kriminalprävention vor. Er umfasst die Beiträge von 76 renommierten Experten und vermittelt dadurch einen umfassenden Eindruck von der Präventionswissenschaft in Deutschland. Dabei kommen Kritiker und Befürworter der evidenzorientierten Prävention von Kriminalität zu Wort, um dem Leser ein ausgewogenes Gesamtbild über deren Möglichkeiten und Grenzen zu vermitteln. Darauf aufbauend benennt der Band 70 Handlungsempfehlungen u.a. für die Kriminalitäts- und Präventionsbereiche: Behandlung von Sexualstraftätern, Extremismusprävention, (De-)radikalisierung im Strafvollzug, Wohnungseinbruchdiebstahl, Menschenhandel und Einsatz der elektronischen Fußfessel. Der Band schließt an den aktuellen Stand der Forschung und der politischen Diskussion an und füllt eine bestehende Lücke innerhalb der deutschsprachigen Literatur.

Der Inhalt

• Evidenzorientierte Kriminalprävention in Deutschland

• Außeruniversitäre Akteure

• Prozesse zur Generierung von Evidenz

• Methoden der Evaluation

• Entwicklungsorientierte und schulische Kriminalprävention

• Extremismus und Radikalisierung

• Strafrechtliche Sanktionen, Straftäterbehandlung und Strafvollzug

• Kommunale und städtebauliche Kriminalprävention


Die Zielgruppen

• Studierende und Lehrende aus den Bereichen Soziologie, Kriminologie, Justiz und Politik

• Praktiker der Kriminalprävention, Polizisten, Juristen, Rechtspsychologen

• Entscheidungsträger in Politik und Verwaltung

Die Herausgeberin und die Herausgeber

Dr. Maria Walsh ist stellvertretende Leiterin des Nationalen Zentrums für Kriminalprävention (NZK) in Bonn.

Benjamin Pniewski war bis Ende 2017 wissenschaftlicher Mitarbeiter des Nationalen Zentrums für Kriminalprävention (NZK) in Bonn.

Marcus Kober ist wissenschaftlicher Mitarbeiter des Nationalen Zentrums für Kriminalprävention (NZK) in Bonn.

Dr. Andreas Armborst ist Leiter des Nationalen Zentrums für Kriminalprävention (NZK) in Bonn.


Keywords

Kriminalprävention Extremismus Justizvollzug Jugendstarfrecht Evaluation Wirkungsmessung School Shooting Jugendkriminalität Kriminalpolitik Gewaltprävention Soziale Arbeit Polizeiarbeit Evaluationsforschung

Editors and affiliations

  • Maria Walsh
    • 1
  • Benjamin Pniewski
    • 2
  • Marcus Kober
    • 3
  • Andreas Armborst
    • 4
  1. 1.Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK)BonnGermany
  2. 2.Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK)BonnGermany
  3. 3.Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK)BonnGermany
  4. 4.Nationales Zentrum für Kriminalprävention (NZK)BonnGermany

Bibliographic information