Advertisement

Intergenerationale Transmission subjektiver Arbeitsplatzunsicherheit

Wie sich Arbeitsplatzsorgen von Eltern auf Kinder übertragen

  • Christiane Lübke

Part of the Familienforschung book series (FAFO)

Table of contents

About this book

Introduction

Christiane Lübke untersucht, inwiefern die subjektive Arbeitsplatzunsicherheit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit den Arbeitsplatzsorgen ihrer Eltern zusammenhängen. Die Analysen auf Basis des sozio-oekonomischen Panels zeigen, dass es eine intergenerationale Transmission subjektiver Arbeitsplatzunsicherheit gibt. Personen aus verunsicherten Elternhäusern sind stärker verunsichert als Personen, die in sorgenfreien Familien aufgewachsen sind. Dieser intergenerationale Zusammenhang zeigt sich sowohl in der Jugend- als auch langfristig in der frühen Erwerbsphase der Kinder und kann daher zur Reproduktion sozialer Ungleichheit über Generationen beitragen.

Der Inhalt
  • Subjektive Arbeitsplatzunsicherheit oder die Sorgen um die Sicherheit des Arbeitsplatzes  
  • Sozialisationsprozesse und Zukunftswahrnehmungen von Jugendlichen
  • Bedeutung der elterlichen Arbeitserfahrungen für Kinder und deren Arbeitsmarkterfolg
  • Langfristige Wechselwirkungen zwischen vergangenen Erfahrungen und Zukunftswahrnehmungen im Lebensverlauf
Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende der Soziologie 
  • Praktiker in Betrieben, Schule und Sozialpolitik
Die Autorin 
Christiane Lübke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für empirische Sozialstrukturanalyse an der Universität Duisburg-Essen. Sie forscht und lehrt zu Themen der sozialen Ungleichheit.

Keywords

Sozialisation Soziale Ungleichheit Lebensverlauf Arbeitsplatzsorgen von Eltern auf Kinder übertragen Intergenerationale Transmission Arbeitsplatzunsicherheit

Authors and affiliations

  • Christiane Lübke
    • 1
  1. 1.Universität Duisburg-Essen DuisburgGermany

Bibliographic information