Advertisement

Die Institutsvergütungsverordnung 3.0

Eine Analyse im Licht des Betriebsverfassungsgesetzes

  • Jens Jensen

Part of the essentials book series (ESSENT)

Table of contents

About this book

Introduction

Im Zentrum dieses essentials stehen die zahlreichen Schnittstellen zwischen der IVV 3.0 und dem kollektiven Arbeitsrecht. Hier geht es um Fragen wie etwa, was in Instituten mit Betriebsrat oder Personalvertretung der zwingenden Mitbestimmung unterliegt und deshalb durch Kollektivvereinbarung zu regeln ist und unter welchen Voraussetzungen Risikoträger als leitende Angestellte qualifiziert werden können. Die Mitbestimmung ist aber auch in sachlicher Hinsicht relevant, nämlich wenn es um die Ziehung der Grenze geht, welche Abweichungen von aufsichtsrechtlichen Vorgaben aufgrund arbeitsrechtlicher Gegebenheiten hinzunehmen sind. Das essential schließt mit einem eigenen Kapitel zur aufsichtskonformen Auswahl externer Berater. 
Der Inhalt
  • Der neue Mitarbeiterbegriff 
  • Variable und fixe Vergütung
  • Die Vorschrift des § 7 IVV
  • Arbeits- und Mitbestimmungsrecht
  • Risikoträger: Arbeitnehmer oder leitende Angestellte?
  • Die aufsichtskonforme Auswahl externer Berater
Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende der Rechtswissenschaften mit Schwerpunkt Bank- und Arbeitsrecht
  • Praktiker aus den Bereichen HR, Compliance, Legal, Risk und Audit sowie Betriebsräte 
Der Autor
Dr. Jens Jensen ist Fachanwalt für Arbeitsrecht in Frankfurt am Main. Er berät und schult in Bezug auf die Ausgestaltung und den Umgang mit Vergütungssystemen an der Schnittstelle zwischen dem Arbeitsrecht und dem deutschen und europäischen Finanzaufsichtsrecht. Er ist zudem auf die Verteidigung von Bonusklagen spezialisiert.

Keywords

Vergütungssysteme Bankaufsichtsrecht Arbeitsrecht BetrVG Rechtsdienstleistungsgesetz Risikoträger

Authors and affiliations

  • Jens Jensen
    • 1
  1. 1.Frankfurt am MainGermany

Bibliographic information