Advertisement

Der lange Arm der Ufa

Filmische Bilderwanderung zwischen Deutschland, Japan und China 1923-1949

  • Karl Sierek

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Karl Sierek
    Pages 1-28
  3. Transkulturelle Knoten

    1. Front Matter
      Pages 29-29
    2. Karl Sierek
      Pages 31-55
    3. Karl Sierek
      Pages 57-111
  4. Der Shanghai-Chronotopos 1931 – 1937

    1. Front Matter
      Pages 113-113
    2. Karl Sierek
      Pages 115-123
    3. Karl Sierek
      Pages 125-158
    4. Karl Sierek
      Pages 159-193
    5. Karl Sierek
      Pages 195-259
  5. Kawakita in Japan

    1. Front Matter
      Pages 261-261
    2. Karl Sierek
      Pages 263-268
    3. Karl Sierek
      Pages 377-381
    4. Karl Sierek
      Pages 383-384
  6. Kawakita in China

    1. Front Matter
      Pages 385-385
    2. Karl Sierek
      Pages 441-520
  7. Zwischen den Kriegen 1945ff

    1. Front Matter
      Pages 521-521
    2. Karl Sierek
      Pages 523-528
    3. Karl Sierek
      Pages 529-533
    4. Karl Sierek
      Pages 535-536
    5. Karl Sierek
      Pages 537-542
  8. Nachwort

    1. Front Matter
      Pages 543-543
    2. Karl Sierek
      Pages 545-547
    3. Karl Sierek
      Pages 549-552
    4. Karl Sierek
      Pages 553-554
    5. Karl Sierek
      Pages 555-555
    6. Karl Sierek
      Pages 557-560
  9. Back Matter
    Pages 561-588

About this book

Introduction

Der Band stellt mit Kawakita Nagamasa den Gründer der weltweit agierenden Filmproduktions- und Distributionsfirma Toho-Towa vor. Als Kosmopolit und Cinéphiler, Nazi-Kollaborateur und Personifizierung der Filmachse Berlin/Tokyo gilt er als eine der schillerndsten und zugleich unbekanntesten Figuren der Globalisierung des Kinos. Er wird hier allerdings nicht als Held einer Biografie vorgestellt, sondern als Anlass, über das Kino als Agentur globaler Bilderwanderung nachzudenken. Das Buch liefert dazu eine Vielzahl erstmals veröffentlichter Funde aus chinesischen und japanischen Archiven. Es setzt auf Ausgewogenheit zwischen Theorie, Geschichte und Analyse, um dorthin zurückzukehren, wovon Filmwissenschaft immer auszugehen hat: zu den Filmen, ihren Bauweisen und Wirkungen.

Der Inhalt
Transkulturelle Knoten: Japan, China, Deutschland 1906-1932.- Der Shanghai Chronotopos 1931-1937.- Kawakita in Japan: Vom Arthouseverleiher zum Nazi-Filmproduzenten 1935-1939.- Kawakita in China: Ein Kollaborateur wider Willen?.- Zwischen den Kriegen 1945 ff.

Die Zielgruppen
Dozierende und Studierende der Film- und Medienwissenschaft, Kulturtheorie und Zeitgeschichte sowie der Sinologie und Japanologie

Der Autor
Karl Sierek ist Professor für Filmwissenschaft und Leiter des Lehrstuhls für Geschichte und Ästhetik der Medien am Seminar für Kunstgeschichte und Filmwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie Wissenschaftlicher Leiter am Béla Balázs-Institut für Laufbildforschung (BBI) in Wien.

Keywords

Filmgeschichte Europa Asien Ufa Globalisierung der Filmindustrie Kawakita Nagamasa Filmische Bilderwanderung

Authors and affiliations

  • Karl Sierek
    • 1
  1. 1.Seminar f. Kunstgesch. u. Filmwiss.Friedrich-Schiller-Universität Jena Seminar f. Kunstgesch. u. Filmwiss.JenaGermany

Bibliographic information