Advertisement

Zukünftige Generationen in der heutigen Demokratie

Theorie und Praxis der Proxy-Repräsentation

  • Michael Rose
Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages i-xxii
  2. Michael Rose
    Pages 1-14
  3. Michael Rose
    Pages 71-166
  4. Michael Rose
    Pages 167-185
  5. Michael Rose
    Pages 481-502
  6. Michael Rose
    Pages 503-516
  7. Back Matter
    Pages 517-562

About this book

Introduction

Michael Rose geht der Frage nach, wie die Interessen zukünftiger Generationen trotz der Gegenwartsfixiertheit der Demokratie in den heutigen politischen Entscheidungsprozess eingebracht werden können. Nach Schaffung der demokratie- und repräsentationstheoretischen Grundlagen identifiziert, typologisiert und analysiert der Autor 29 reale Institutionen, die sich als sogenannte Proxys qualifizieren. Wie sich herausstellt, haben nur wenige davon ein hohes Wirkungspotenzial und ein breites Spektrum an Politikinstrumenten zur Verfügung, jedoch können sie auch unter widrigen Rahmenbedingungen institutionalisiert werden.

Der Inhalt
  • Argumente zur politischen Repräsentation zukünftiger Generationen
  • Die moderne Demokratie und ihre Gegenwartspräferenz
  • Das formale Konzept der Proxy-Repräsentation
  • Erhebung und typologische Einordnung der Proxys
  • Rahmenbedingungen der Institutionalisierung von Proxys 
Die Zielgruppen
  • Dozierende und Studierende aus der Vergleichenden Politikwissenschaft, Politischen Philosophie, Public Policy und Nachhaltigkeitswissenschaft
  • NGOs, Referentinnen und Referenten, Politikerinnen und Politiker sowie interessierte Bürgerinnen und Bürger im Bereich Nachhaltigkeitspolitik
Der Autor
Michael Rose ist wissenschaftlicher Mitarbeiter und Koordinator am Zentrum für Transformationsforschung und Nachhaltigkeit an der Universität in Wuppertal. Er forscht zu Nachhaltigkeitsgovernance, Transdisziplinarität und der politischen Repräsentation zukünftiger Generationen.

Keywords

Qualitative Comparative Analysis Demokratietheorie Nachhaltigkeit Demokratische Gegenwartspräferenz Demokratische Innovationen Generationengerechtigkeit Proxy-Repräsentation

Authors and affiliations

  • Michael Rose
    • 1
  1. 1.DüsseldorfGermany

Bibliographic information