Advertisement

Bewegungskompetenz

Sportklettern – Zwischen (geschlechtlichem) Können, Wollen und Dürfen

  • Babette Kirchner

Part of the Erlebniswelten book series (ERLEB)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Babette Kirchner
    Pages 1-21
  3. Babette Kirchner
    Pages 31-44
  4. Babette Kirchner
    Pages 45-89
  5. Babette Kirchner
    Pages 91-120
  6. Babette Kirchner
    Pages 121-152
  7. Babette Kirchner
    Pages 153-187
  8. Babette Kirchner
    Pages 189-241
  9. Babette Kirchner
    Pages 243-276
  10. Back Matter
    Pages 289-311

About this book

Introduction

Das Buch untersucht, wann Menschen im Sportklettern als kompetent gelten: Welche Fähigkeiten Menschen entwickeln, welche Motivation sie aufweisen und wann und wodurch andere ihnen Anerkennung entgegen bringen. Anhand von Kompetenzmarkern (wie der Route, dem Schwierigkeitsgrad und der Felswand) werden Menschen in Anfänger, Fortgeschrittene und Profis differenziert. Obwohl jeder Mensch (irgendwie) klettern kann, gelten Frauen als fähiger, Männer hingegen als motivierter. Mit steigendem Kompetenzniveau nehmen jedoch die Geschlechterdifferenzierungen ab. So wird mit Blick auf die Kooperationsnotwendigkeit die Bewegungskompetenz relevanter als die Geschlechterdifferenzierung. Im  Vergleich zu anderen Kletterdisziplinen entfernen sich die Geschlechterarrangements im Sportklettern zwar nicht grundsätzlich, doch aber zunehmend von traditionellen Vorstellungen.

Der Inhalt
• Geschlechtslose Grundlagen im Können 
• Geschlechtliche Bewegungsmuster 
• Konfliktbehaftete doppelte Rahmung: Klettern im (potentiellen) Paargefüge 
• Sonderkategorie First Female Ascent 
• Kompetentes Sportklettern – wegen oder trotz Geschlechterdifferenzen?

Die Autorin
Babette Kirchner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Soziologie an der Technischen Universität Dortmund.

Keywords

Klettersport Bergsport Geschlecht Geschlechterdifferenzen Ethnographie Wissenssoziologie

Authors and affiliations

  • Babette Kirchner
    • 1
  1. 1.Technische Universität DortmundDortmundGermany

Bibliographic information