Advertisement

Bayessche Netze in der Rechtsprechung

Der Strafprozess gegen Jörg Kachelmann als statistisches Entscheidungsproblem

  • Paola Janßen

Part of the BestMasters book series (BEST)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Paola Janßen
    Pages 1-3
  3. Paola Janßen
    Pages 65-67
  4. Paola Janßen
    Pages 69-70
  5. Back Matter
    Pages 71-83

About this book

Introduction

Paola Janßen formuliert richterliche Überzeugungsbildung als subjektives statistisches Entscheidungsproblem und bezieht sich damit auf eine methodische Schnittstelle zwischen Statistik und Jurisprudenz. Die Anwendung der bayesschen Statistik stellt hierbei die logische Konsistenz der Informationsverwertung und der Entscheidungsfindung sicher. Sie erfordert aber die Festlegung von a-priori-Wahrscheinlichkeiten, über die ein intersubjektiver Konsens möglicherweise nicht hergestellt werden kann. Sensitivitätsanalysen können dieses Problem abmildern. Die Autorin illustriert diese Sachverhalte anhand des Strafprozesses gegen den ehemaligen Wettermoderator Jörg Kachelmann, indem sie die Beweislage als bayessches Netz darstellt und auswertet.

Der Inhalt

  • Beweiswürdigung und richterliche Überzeugungsbildung
  • Bayessche Netze als probabilistische Expertensysteme
  • Sensitivitätsanalysen
  • Anwendungsbeispiel: Der Fall Kachelmann

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der empirischen Sozialwissenschaft und der Rechtswissenschaft, Fachgebiet Rechtsmethodik
  • Juristinnen und Juristen im Strafrecht

Die Autorin
Paola Janßen
ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für empirische Wirtschaftsforschung und angewandte Statistik der Universität Bremen. Derzeit promoviert sie im Bereich Statistik und Rechtsprechung.

Keywords

Bayessche Netze und juristische Entscheidungen Subjektive Wahrscheinlichkeit Sensitivitätsanalyse Jörg Kachelmann Statistik und Jurisprudenz Überzeugungsbildung als statistisches Entscheidungsproblem

Authors and affiliations

  • Paola Janßen
    • 1
  1. 1.Fachbereich 07Universität BremenBremenGermany

Bibliographic information