Advertisement

Struktur und Elektrooptik nanosegregierender Flüssigkristalle

Das Langevin-Modell für silanterminierte Mesogene

  • Sonja Dieterich

Part of the BestMasters book series (BEST)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Sonja Dieterich
    Pages 1-17
  3. Sonja Dieterich
    Pages 19-20
  4. Sonja Dieterich
    Pages 21-31
  5. Sonja Dieterich
    Pages 33-62
  6. Sonja Dieterich
    Pages 75-78
  7. Back Matter
    Pages 79-82

About this book

Introduction

Sonja Dieterich zeigt, dass die Natur der Phasenumwandlung von der smektischen A- in die smektische C Phase ein wichtiges Kriterium für die Anwendbarkeit des Langevin-Modells ist, welches das elektrooptische Verhalten von Flüssigkristallen vom de Vries-Typ beschreibt. Dagegen spielt die genaue chemische Struktur des Mesogens, die seine nanosegregierenden Eigenschaften beeinflusst, eine untergeordnete Rolle. Weiterhin konnte die Autorin smektische Schichten kalamitischer nanosegregierender Mesogene mittels Freeze-Fracture Transmissionselektronenmikroskopie direkt abbilden.

Der Inhalt
  • Flüssigkristalle vom de Vries-Typ
  • Beschreibung des elektrooptischen Verhaltens mittels des Langevin-Modells
  • Vergleichende elektrooptische Untersuchungen zur Kopplung von Tiltwinkel und Doppelbrechung
  • Freeze-Fracture Transmissionselektronenmikroskopie smektischer Flüssigkristallphasen
Die Zielgruppen
Dozierende und Studierende der Chemie, insbesondere der physikochemischen Fachgebiete Flüssigkristallforschung und weiche Materie

Die Autorin 
Sonja Dieterich promoviert derzeit am Institut für Physikalische Chemie der Universität Stuttgart. Nachdem sie sich intensiv mit thermotropen Flüssigkristallen vom de Vries-Typ beschäftigt hat, liegt ihr derzeitiger Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet der gelierten lyotropen Flüssigkristalle.

Keywords

Thermotrope Flüssigkristalle Smektische Flüssigkristallphasen Flüssigkristalle vom de Vries-Typ Tiltwinkel Doppelbrechung Freeze-Fracture Transmissionselektronenmikroskopie

Authors and affiliations

  • Sonja Dieterich
    • 1
  1. 1.Institut für Physikalische ChemieUniversität Stuttgart StuttgartGermany

Bibliographic information