Advertisement

Der schwierige Umgang mit NS-Raubkunst

Eine Analyse aus rechtlicher Perspektive am Beispiel des Schwabinger Kunstfundes

  • Benjamin Rosenkranz

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Benjamin Rosenkranz
    Pages 9-12
  3. Benjamin Rosenkranz
    Pages 13-30
  4. Benjamin Rosenkranz
    Pages 51-60
  5. Benjamin Rosenkranz
    Pages 61-105
  6. Benjamin Rosenkranz
    Pages 106-120
  7. Benjamin Rosenkranz
    Pages 121-124
  8. Back Matter
    Pages 125-128

About this book

Introduction

Benjamin Rosenkranz versucht, das Konglomerat an Werken, welche dem sogenannten Schwabinger Kunstfund zugerechnet werden, einzuordnen. Er konzentriert sich dabei auf die durch Nationalsozialisten entzogenen Kulturgüter (größtenteils aus jüdischem Besitz) und untersucht auf Grundlage des zivilrechtlichen Herausgabeanspruches aus § 985 BGB, welche Möglichkeit die heutigen Erben haben, ihre Werke zurückzuverlangen. Darüber hinaus geht er der Frage nach, inwieweit ein heutiger Besitzer sogar Eigentum an den Werken erlangt haben könnte. Der Autor zeigt das bisherige Versagen der politischen Entscheidungsträger anhand der Schuldrechtsreform auf und geht intensiv auf die bayerische Gesetzesinitiative für ein Kulturgut-Rückgewähr-Gesetz ein. Abschließend beleuchtet er die Problemstellung in Bezug auf die historische Verantwortung Deutschlands im Spannungsfeld zwischen Recht und Moral.


Der Inhalt


  • Restitutionsbemühungen in Deutschland – Gesetzeslage nach 1945
  • Der sogenannte Schwabinger Kunstfund als Zufallsfund
  • Zivilrechtlicher Herausgabeanspruch von Anspruchstellern bezüglich der „Sammlung Gurlitt“
  • Problematik der Verjährung
  • Bayerische Gesetzesinitiative für ein Kulturgut-Rückgewähr-Gesetz

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende im Bereich Management von Kultur- und Non-Profit-Organisationen, Provenienzforscher mit Bezug zu Nationalsozialismus und Judenverfolgung

Der Autor

Dipl.-Verww. (FH) Benjamin Rosenkranz studierte Management von Kultur- und Non-Profit-Organisationen (MKN) an der TU Kaiserslautern. Er ist im Verwaltungsdienst des Bundes tätig.

Keywords

Die Sammlung Gurlitt Provenienz NS-Raubkunst Herausgabeanspruch bezüglich der „Sammlung Gurlitt“ Restitution entzogener Kulturgüter

Authors and affiliations

  • Benjamin Rosenkranz
    • 1
  1. 1.Technische Universität Kaiserslautern KaiserslauternGermany

Bibliographic information