Advertisement

Angehörigenpflege neben dem Beruf

Mixed Methods Studie zu Herausforderungen und betrieblichen Lösungsansätzen

  • Julian Löhe

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XX
  2. Julian Löhe
    Pages 39-84
  3. Julian Löhe
    Pages 85-92
  4. Julian Löhe
    Pages 233-310
  5. Julian Löhe
    Pages 311-334
  6. Back Matter
    Pages 335-356

About this book

Introduction

Julian Löhe untersucht am Beispiel des Employer Brandings neue Ansätze zur Personalbindung und findet heraus, dass gute Vereinbarkeit von Pflege und Beruf wesentlich für erfolgreiche Personalbindung ist. Der Autor zeigt auf, dass das Thema der Vereinbarkeit für Betriebe mit hohem Frauenanteil besonders bedeutsam ist und gibt praxisorientierte Hinweise, wie Betriebe den Herausforderungen strategisch begegnen können. 13% der Gesamtbevölkerung haben bereits heute pflegebedürftige Angehörige und die Tendenz steigt. Viele Pflegende sind berufstätig – und unzufrieden: 87% bewerten die Vereinbarkeit als schlecht. Damit werden gelingende Angebote zur Vereinbarkeit für Betriebe zum Alleinstellungsmerkmal im „war for talents“. Julian Löhe problematisiert, dass die aktuelle Pflegepolitik insbesondere Frauen in tradierte Rollenmuster (zurück-)drängt. Gute Vereinbarkeit findet vor allem in Betrieben statt, in denen über Pflege gesprochen wird.

Der Inhalt

Vereinbarkeit von Pflege und Beruf
Strategisches Betriebsmanagement
Besonderheiten von Dienstleistungen
Frauen in der Pflegefalle
Staatliche Pflegepolitik 

Die Zielgruppen

Dozierende und Studierende der Bereiche Sozialwissenschaften und Wirtschaftswissenschaften
Praktiker im Bereich Personalmanagement

Der Autor
Dr. Julian Löhe vertritt eine Professur für „Management in der Sozialen Arbeit“ an der Hochschule Koblenz.

Keywords

Der Arbeitsmarkt in der demografischen Reform Mitarbeiterbindung Affektives Commitment Familie und Beruf Identifikation als multidimensionales Konzept

Authors and affiliations

  • Julian Löhe
    • 1
  1. 1.FB SozialwissenschaftenHochschule Koblenz FB SozialwissenschaftenKoblenzGermany

Bibliographic information