Advertisement

Kritik der politischen Philosophie

Ein Abriss klassischer Varianten der Herrschaftslegitimation von Platon bis zum Postmarxismus

  • Hendrik Wallat

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VI
  2. Hendrik Wallat
    Pages 29-50
  3. Hendrik Wallat
    Pages 51-85
  4. Hendrik Wallat
    Pages 87-108
  5. Hendrik Wallat
    Pages 109-127
  6. Hendrik Wallat
    Pages 129-135
  7. Back Matter
    Pages 137-144

About this book

Introduction

Der Band befasst sich mit der in der politischen Philosophie geführten Diskussion um die (Nicht-) Vereinbarkeit von Vernunft und Herrschaft. Der bis auf Platon zurückreichende Versuch, Herrschaft (als) rational zu begründen, wird anhand seiner klassischen Varianten von der Antike bis zur Gegenwart auf seinen Vernunftanspruch hin kritisch analysiert. Mittels immanenter (Ideologie-)Kritik werden die Widersprüche in der begrifflichen Argumentation aufgedeckt und als Erscheinungen einer widersprüchlich verfassten gesellschaftlichen Ordnung dechiffriert, deren Herrschaftscharakter dem Vernunftvermögen des Menschen widerspricht.

Der Inhalt
Einleitung ● Die klassisch ontologische Variante ● Die christliche Variante ● Die klassisch bürgerliche Variante ● Die anthropologisch-psychologische Variante ● Zeitgenössische Varianten ● Rückblick nach vorn: Das Höhlengleichnis und die Mühen der Emanzipation

Die Zielgruppen
Studierende und Lehrende der Politischen Philosophie und Theorie.

Der Autor
Dr. Hendrik Wallat ist an der Universität Hannover tätig.

Keywords

Kritische Theorie Politische Philosophie Herrschaftstheorie Bürgerliche Gesellschaft Herrschaftslegitimation Macht Platon Heidegger Nietzsche Freud

Authors and affiliations

  • Hendrik Wallat
    • 1
  1. 1.Leibniz Universität HannoverHannoverGermany

Bibliographic information