Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Damian Hedinger
    Pages 1-7 Open Access
  3. Damian Hedinger
    Pages 9-42 Open Access
  4. Damian Hedinger
    Pages 43-67 Open Access
  5. Damian Hedinger
    Pages 69-88 Open Access
  6. Damian Hedinger
    Pages 89-106 Open Access
  7. Damian Hedinger
    Pages 107-123 Open Access
  8. Damian Hedinger
    Pages 125-147 Open Access
  9. Damian Hedinger
    Pages 149-158 Open Access
  10. Back Matter
    Pages 159-172

About this book

Introduction

Damian Hedinger untersucht die Frage der Gesundheitsversorgung am Lebensende, die durch die Demografische Alterung und eine weiterhin steigende Lebenserwartung immer zentraler wird. Er geht sowohl aus wissenschaftlicher als auch aus gesellschaftspolitischer Perspektive vor und nutzt administrative Daten aus der Schweiz, um herauszufinden, warum man eine längere oder kürzere Dauer im Heim oder im Spital verbringt und weshalb man wo stirbt. Dabei zeigt sich, dass neben medizinischen Faktoren auch sozioökonomische, familiale und kulturelle Determinanten einen maßgeblichen Einfluss auf die Gesundheitsversorgung vor dem Tod ausüben.

Der Inhalt

  • Gesundheitsversorgung am Lebensende – eine Herausforderung für die Analyse sozialer Ungleichheit
  • Individuelle, familiale und kulturell-kontextuelle Determinante
  • Geschlechtsspezifische Modelle zur Analyse der Heim- und Spitalaufenthaltsdauer sowie unterschiedlicher Sterbeorte

Die Zielgruppen

  • Wissenschaftler, Lehrende und Studierende der Sozialwissenschaften und der Gesundheitswissenschaften
  • Praktiker im Gesundheitswesen

Der Autor

Damian Hedinger ist wissenschaftlicher Assistent am Institut für Epidemiologie, Biostatistik und Prävention der Universität Zürich.

Keywords

Sozialepidemiologie Gesundheitssystemforschung Gesundheitssoziologie Medizinsoziologie Demografische Alterung Pflegebedürftigkeit

Authors and affiliations

  • Damian Hedinger
    • 1
  1. 1.Institut für Epidemiologie, Biostatistik und PräventionUniversität ZürichZürichSwitzerland

Bibliographic information