Advertisement

Cassirers Leibniz und die Begründung der Menschenrechte

  • Christoph Sebastian Widdau

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Christoph Sebastian Widdau
    Pages 1-9
  3. Christoph Sebastian Widdau
    Pages 11-26
  4. Christoph Sebastian Widdau
    Pages 27-61
  5. Christoph Sebastian Widdau
    Pages 63-102
  6. Christoph Sebastian Widdau
    Pages 103-116
  7. Christoph Sebastian Widdau
    Pages 117-123
  8. Back Matter
    Pages 125-142

About this book

Introduction

Christoph Sebastian Widdau leistet mit seinem Buch einen innovativen Beitrag zur Cassirer-Forschung, zu den Leibniz-Studien und zur Begründung der Menschenrechte. Er wirft ein ideengeschichtlich und philosophisch neues Licht auf die »Natur« im Naturrecht, die kulturelle Bedeutung des Individuums und den Pluralismus politischer Ordnungen. Mit »Cassirers Leibniz« zeigt Widdau auf, dass Menschenrechte kein beliebiger Zusatz zur Kultur, sondern vielmehr kulturkonstitutiv sind. 

Der Inhalt 

  • Cassirer, Leibniz und der Gedankenkreis der Menschenrechte 
  • Der Sinn von »Natur« im Naturrecht 
  • Die Behauptung des Individuums 
  • Kultur und der Pluralismus politischer Ordnungen 

Die Zielgruppen 

  • Dozierende und Studierende der Philosophie und der Politikwissenschaft 
  • Politiker, Menschenrechtsaktivisten und Lehrer der Schulfächer Philosophie und Sozialkunde 

Der Autor 

Christoph Sebastian Widdau, Philosoph und Politikwissenschaftler, ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Potsdam.

Keywords

Praktische Philosophie Ideengeschichte Politische Theorie Politische Philosophie Kulturphilosophie Metaphysik Naturrecht

Authors and affiliations

  • Christoph Sebastian Widdau
    • 1
  1. 1.Stiftungslehrstuhl für WirtschaftsethikUniversität Potsdam, Peter Löscher-PotsdamGermany

Bibliographic information