Advertisement

PISAs fremde Kinder

Eine diskursanalytische Studie

  • Miriam Sitter

Part of the Theorie und Praxis der Diskursforschung book series (TPEDF)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-16
  2. Forschungsprogramm der Wissenssoziologischen Diskursanalyse

    1. Front Matter
      Pages 31-31
    2. Miriam Sitter
      Pages 33-67
    3. Miriam Sitter
      Pages 69-93
  3. Diskursanalytische Ergebnisse: Fokussierungen in und vermittels der Nach-PISA-Bildungsdebatte

    1. Front Matter
      Pages 95-95
    2. Miriam Sitter
      Pages 149-271
    3. Miriam Sitter
      Pages 273-320
  4. Ausblick

  5. Back Matter
    Pages 337-356

About this book

Introduction

Im Rahmen einer wissenssoziologischen Diskursanalyse arbeitet Miriam Sitter heraus, wie die anhaltenden Bezüge auf die PISA-Studie dazu beitragen, Kinder mit Migrationshintergrund als Prototypen von Bildungsbenachteiligungen zu konstituieren. Die Autorin zeigt, dass die konstanten Verweise auf die ersten PISA-Ergebnisse zu einer Verfremdung von Migrantenkindern führen und damit einen Stigmatisierungsprozess aufrechterhalten. Das bekannte Kürzel PISA fungiert als ein Innovationsgenerator, mit dem (früh-)pädagogische Handlungsinitiativen nicht nur legitimiert, sondern bildungsbenachteiligte Kinder beständig (re-)dramatisiert werden. Diese Erkenntnisse schließen an die analytischen und konzeptionellen Überlegungen einer kritischen Migrationsforschung an und stellen das Plädoyer einer Dethematisierung des Migrationshintergrunds besonders in der Rezeption der wiederkehrenden PISA-Studie heraus.

Der Inhalt

  • Wissen und Unwissen über bildungsbenachteiligte Kinder
  • Kinder mit Migrationshintergrund als Kristallisationspunkt
  • PISA als ein (bildungs-)kulturelles Ereigniskonstrukt
  • Die Verdinglichung des Migrationshintergrunds

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Soziologie und Erziehungswissenschaften
  • (Elementar-)pädagogische Fach- und Lehrkräfte in Kindertageseinrichtungen und Grundschulen

Die Autorin

Dr. Miriam Sitter ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sozial- und Organisationspädagogik an der Stiftung Universität Hildesheim.

Keywords

Interpretatives Paradigma Hermeneutische Wissenssoziologie Diskursives (Un-)Wissen Rekursive Reflexion der PISA-Studie Verhältnis von Wissenschaft, (Fach-)Praxis und Bildungspolitik Anerkennung

Authors and affiliations

  • Miriam Sitter
    • 1
  1. 1.Stiftungsuniversität Hildesheim HildesheimGermany

Bibliographic information