Advertisement

Erfolgsfaktoren strategischen Personalmanagements

  • Thorsten Krings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-V
  2. Thorsten Krings
    Pages 29-51
  3. Thorsten Krings
    Pages 53-81
  4. Thorsten Krings
    Pages 83-99

About this book

Introduction

Thorsten Krings beschreibt, wie aus der Unternehmensstrategie konkrete Unterstrategien oder Ziele für den Personalbereich abgeleitet werden können, damit dieser wertschöpfend tätig wird und der Organisation als Ganzes einen Mehrwert bietet. Dabei betrachtet er die Rolle des Personalverantwortlichen in der Unternehmensführung und erläutert, wie der Personalbereich organisatorisch gestaltet werden kann, um effektiv zu arbeiten. Personalarbeit ist in vielen Bereichen noch von Mythen und Aktionismus geprägt, es wird wenig empirisch und strategisch gearbeitet. Das vorliegende Buch stellt die übliche funktionale Gliederung sowie die Trennung zwischen vermeintlich strategischer und transaktionaler Personalarbeit kritisch in Frage. Die Notwendigkeit ausreichender Ressourcen sowie einer flexiblen Organisation mit Projektteams, sich überlappenden Verantwortungsbereichen und Schnittstellen zur Unternehmensorganisation wird aufgezeigt. Zwei Fallstudien aus unterschiedlichen Firmen und Branchen in jedem Kapitel zeigen, dass es keine Universallösungen, aber klare Erfolgsfaktoren für strategische Personalarbeit gibt.

Der Inhalt

·         Der HR Business Partner – ein Mythos

·         Messbarkeiten und Wirkmechanismen

·         Effektivität versus Effizienz

·         Empirie in der Personalarbeit

Der Autor

Prof. Dr. Thorsten Krings ist Professor für Personal und Führung an der DHBW Heilbronn und berät Firmen im In- und Ausland zu HR-Themen. Zuvor war er 14 Jahre als Führungskraft im Personalwesen internationaler Konzerne tätig.

Keywords

Mitarbeiterführung Personal Personalmanagement Strategische Unternehmensführung Strategisches Personalmanagement Unternehmensführung Unternehmensstrategie

Authors and affiliations

  • Thorsten Krings
    • 1
  1. 1.HeilbronnGermany

Bibliographic information