Advertisement

Baugemeinschaften als städtebauliches Entwicklungsinstrument

Ein möglicher Beitrag nachhaltiger Quartiersentwicklung

  • Hannes Müller

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XI
  2. Hannes Müller
    Pages 1-17
  3. Hannes Müller
    Pages 19-46
  4. Hannes Müller
    Pages 47-71
  5. Hannes Müller
    Pages 73-149
  6. Hannes Müller
    Pages 151-179
  7. Hannes Müller
    Pages 181-239
  8. Hannes Müller
    Pages 241-358
  9. Hannes Müller
    Pages 359-378
  10. Hannes Müller
    Pages 391-403
  11. Back Matter
    Pages 405-438

About this book

Introduction

Hannes Müller zeigt in seiner Studie auf, wie unter Berücksichtigung des Konzeptes Baugemeinschaft in Freiburg und Tübingen neue Areale entstanden sind, die als Musterlösungen einer nachhaltigen Quartiersentwicklung gelten. Das Konzept Baugemeinschaft verspricht ein großes Potential – nicht nur für Bauherren, sondern auch für die Entwicklung von Kommunen. Der Autor untersucht, worum es sich bei dieser neuen Art des partizipativen Bauens handelt, analysiert, wie Baugemeinschaften als städtebauliches Instrument eingesetzt werden können und welche Potentiale existieren, die bislang noch nicht ausgeschöpft wurden.

Der Inhalt

  • Mögliche Motive für die Gründung von Baugemeinschaften
  • Entwicklung des Leitbilds der nachhaltigen Stadt
  • Ökologische Dimensionen der Quartiere
  • Analyse sozialer Dimensionen

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Sozialwissenschaften, insbesondere der Stadtplanung, Architektur, Architektursoziologie und verwandter Fachbereiche
  • Stadtplaner, Architekten, Beschäftigte der Kommunen, Baugemeinschaftsmitglieder, Akteure in der Immobilienentwicklung

Der Autor

Hannes Müller forscht an der HCU Hamburg und FHNW Basel, unter anderem zu Nachhaltigkeit in der Stadtentwicklung sowie zu analoger und digitaler Partizipation in Planungs- und Bauprozessen.

Keywords

Baugruppe Immobilienentwicklung Nachhaltigkeit Neue Quartiere Stadtplanung Urbanes Bauen

Authors and affiliations

  • Hannes Müller
    • 1
  1. 1.c/o Fachhochschule Nordwestschweiz Institut ArchitekturBaselSwitzerland

Bibliographic information