Advertisement

Protein-Microarrays für die Wirkstoffentwicklung

Herstellung und Charakterisierung eines bakteriellen Hitzeschockproteins

  • Emilia Schax

Part of the BestMasters book series (BEST)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XVI
  2. Emilia Schax
    Pages 1-3
  3. Emilia Schax
    Pages 5-23
  4. Emilia Schax
    Pages 25-63
  5. Emilia Schax
    Pages 65-68
  6. Emilia Schax
    Pages 69-83
  7. Back Matter
    Pages 85-90

About this book

Introduction

Emilia Schax beschreibt die Herstellung von Hitzeschockproteinen und die Entwicklung eines direkt-kompetitiven Inhibitor-Screenings für Hitzeschockproteine im Microarray-Format. Dieser Assay liefert in kürzester Zeit mit geringem Materialverbrauch Informationen zu den Bindeeigenschaften potenzieller Inhibitoren, die dann als mögliche Therapeutika dienen könnten. Der Assay basiert auf der Kompetition von fluoreszenzmarkierten ATP mit den potentiellen Inhibitoren um die ATP-Bindetasche der Proteine. Während der Masterarbeit wurden zehn potentielle Inhibitoren, die Geldanamycin- oder Reblastatin-Derivate sind, getestet. Ihre IC50-Werte lagen im Bereich zwischen 0,5 nM und 4 µM.

Der Inhalt

  • Hitzeschockproteine als Target zur Krankheitsbekämpfung
  • Produktion des Hitzeschockproteins HtpG aus Helicobacter pylori
  • Direkt-kompetitiver Verdrängungsassay im Protein-Microarray-Format

Die Zielgruppen

  • Dozierende und Studierende der Chemie, Biochemie, Pharmazie und Medizin
  • Praktiker in der Pharmazeutischen Industrie und im Drug Development

Die Autorin

Emilia Schax promoviert seit 2013 am Institut für Technische Chemie der Leibniz Universität Hannover und beschäftigt sich mit der Aptamer- und Microarray-Technologie.

Keywords

Geldanamycin Helicobacter pylori Inhibitor-Screening Inhibitoren Reblastatin fluoreszenzmarkiertes ATP

Authors and affiliations

  • Emilia Schax
    • 1
  1. 1.Institut für Technische ChemieLeibniz Universität HannoverHannoverGermany

Bibliographic information