Advertisement

Der zündende Funke

Innovationen fördern als Weg zu sauberer und bezahlbarer Energie für alle

  • Nico Stehr

Table of contents

About this book

Introduction

Diese Schrift ist ein Versuch, nützliche und positive Lehren aus den ungewöhnlichen letzten zehn Jahren der Klimapolitik von 2003 bis 2013 zu ziehen. Eine der wichtigsten Schlussfolgerungen lautet: „Top-down“-Klimaschutzmaßnahmen haben bis jetzt ihre Ziele nicht erreicht und werden sie wohl nie erreichen. Nur eine spontane, grundsätzlich bezahlbare und politisch nachhaltige Energiewende kann erfolgreich sein. Hierzu sind sowohl Inventionen (Entdeckungen) als auch Innovationen (Anwendungen von Entdeckungen) nötig, wobei klar ist, dass politische Agenden, die auf der Anwendung bestehender Technologien basieren, Einschränkungen vor allem im Hinblick auf Inventionen mit sich bringen können. Die beteiligten Autoren schlagen daher eine Reihe von insgesamt elf pragmatischen Bausteinen vor, an denen sich Versuche orientieren können, der ganzen Menschheit Zugang zu einer Energieversorgung zu verschaffen, die sowohl bezahlbar als auch weniger CO2-intensiv und weniger umweltbelastend ist.

 Der Inhalt

Ein Positionspapier von Gwythian Prins, Mark Caine, Keigo Akimoto, Paulo Calmon, John Constable, Enrico Deiaco, Martin Flack, Isabel Galiana, Reiner Grundmann, Jesse Jenkins, Frank Laird, Lawrence Pitt, Mikael Roman, Andrew Sleigh, Amy Sopinka, Nico Stehr, Margaret Taylor, Hiroyuki Tezuka und Masakazu Toyoda. 

Die Zielgruppen

AkademikerInnen und PraktikerInnen in den Bereichen Umwelt, Klimaschutz, Energiepolitik, Ökonomie, Technik, Innovation

Der Herausgeber

Professor Nico Stehr Ph.D. ist Inhaber der Karl Mannheim Professur für Kulturwissenschaften an der Zeppelin Universität.

Keywords

Bezahlbare, politisch nachhaltige Energiewende C02-reduzierte Energieversorgung Energieversorgung der ganzen Menschheit Klimapolitik von 2003 bis 2013 Pragmatische Bausteine für die Energiewende „Top-down“-Klimaschutzmaßnahmen

Editors and affiliations

  • Nico Stehr
    • 1
  1. 1.Karl‐Mannheim Lehrstuhl für KulturwissenschaftenZeppelin UniversitätFriedrichshafenGermany

Bibliographic information