Die Ordnungsethik der globalen Finanzkrise

Eine Analyse anhand von Dilemmastrukturen

  • Philipp Alexander Münch

Part of the Wirtschaftsethik in der globalisierten Welt book series (WGW)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Philipp Alexander Münch
    Pages 9-15
  3. Dilemmastrukturen als Wurzel globaler Probleme

    1. Front Matter
      Pages 17-17
    2. Philipp Alexander Münch
      Pages 19-20
    3. Philipp Alexander Münch
      Pages 21-69
    4. Philipp Alexander Münch
      Pages 221-229
  4. Back Matter
    Pages 231-260

About this book

Introduction

Die Entstehung der größten Finanzkrise der Nachkriegsgeschichte kann auf eine Reihe von mikro- und makroökonomischen Faktoren zurückgeführt werden, so wie etwa die Blasenbildung auf dem US-Immobilienmarkt, den Einsatz von Finanzinnovationen in Verbindung mit zunehmender internationaler Deregulierung, die wachsende private und öffentliche Verschuldung, die auf Kurzfristigkeit ausgelegten Vergütungssysteme der Finanzindustrie und viele mehr. Bei näherer Betrachtung erweisen sich diese Punkte nur als Symptome für noch tiefer liegende Wurzeln der Krise. Das Problem hinter den Problemen zeigt die Existenz ganzer Pyramiden von teilweise in gegenseitiger Abhängigkeit stehenden Dilemmastrukturen unterschiedlicher Rangordnung. Den theoretischen Kern bildet dabei das aus der Spieltheorie bekannte Modell des Gefangenendilemmas. Befinden sich die Märkte in Situationen von Gefangenendilemmata, korrigieren sie sich nicht von selbst und tendieren ohne angemessene Regulierung zu Exzessen. Eine wirkungsvolle Rahmenordnung ist geboten, damit Markt und Wettbewerb ihr inhärentes Potenzial zum Wohle der Menschen zur Geltung bringen können. Es ist Aufgabe der staatlichen Governance, die dynamischen weltwirtschaftlichen Prozesse zu kanalisieren und hierbei existente Dilemmastrukturen aufzubrechen. Werden Konstellationen dieser Art nicht erkannt, sind fehlerhafte Diagnosen und falsche Therapiemaßnahmen die Folge.

 

 

Der Inhalt

·        Dilemmastrukturen als Wurzel globaler Probleme

·        Dilemmastrukturen in der Finanz- und Staatsschuldenkrise der Gegenwart

·        Das Gefangenendilemma im Zentrum ethischer Argumentation

 

 

Die Zielgruppen

·        Studierende und Lehrende der Wirtschaftsethik

·        Studierende und Lehrende der Wirtschaftswissenschaften

·        Berufspraktiker aus Wirtschaft und Politik

 

 

Der Autor

Philipp Alexander Münch promovierte am Lehrstuhl für Wirtschaftsethik der Technischen Universität München. Nach mehrjähriger Tätigkeit in einer deutschen Großbank ist er derzeit als Unternehmensberater tätig.

Keywords

Finanzkrise Finanzmärkte Gefangenendilemma Moral Spieltheorie Wirtschaftsethik

Authors and affiliations

  • Philipp Alexander Münch
    • 1
  1. 1.MünchenGermany

Bibliographic information