Ehrbare Kaufleute

Eine philosophische Betrachtung

  • Richard Raatzsch

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Richard Raatzsch
    Pages 7-13
  3. Richard Raatzsch
    Pages 15-32
  4. Richard Raatzsch
    Pages 45-60
  5. Richard Raatzsch
    Pages 73-86
  6. Richard Raatzsch
    Pages 87-91
  7. Back Matter
    Pages 93-109

About this book

Introduction

Es gibt ohne Zweifel ehrlose Kaufleute, oder allgemeiner: ehrlose Manager. Also, scheint es, ist Manager-Sein eine Sache, und Ehrbar sein dagegen eine andere. Wenn es gut geht, kommen beide zusammen. Oft geht es eher nicht so gut. Dass es oft eher nicht so gut geht, soll im Buch nicht bestritten werden. Es wird aber dagegen argumentiert, dass Ehrbarkeit und Kaufmannschaft zwei voneinander unabhängige Dinge sind. Sie sind Eines, wenn auch in gewisser Weise trennbar. Sie sind Eines, insoweit die Ehrbarkeit zum Begriff des Kaufmanns gehört. Sie lassen sich trennen, insoweit nicht jeder wirkliche Kaufmann seinem Begriff entspricht. Vieles entspricht nicht seinem Begriff. Nobody is perfect.

Der Inhalt

·         Genealogisches

·         Problem, Bedeutung und Ziel der Betrachtung

·         „Vertrauen“ – epistemisch oder praktisch?

·         In welchem Sinn „gut“ redundant ist, und in welchem nicht

·         Die Sittlichkeit Ehrbarer Kaufleute

·         Ethik und Betriebswirtschaftslehre

 

Die Zielgruppen

·         PhilosophInnen

·         WirtschaftswissenschaftlerInnen

·         BetriebswirtschaftlerInnen

·         EthikerInnen

Der Autor
Prof. Dr. Richard Raatzsch
lehrt Philosophie an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden.

Keywords

Kaufleute Manager Sittlichkeit Unternehmensethik Vertrauen Wirtschaftsethik

Authors and affiliations

  • Richard Raatzsch
    • 1
  1. 1.EBS Universität für Wirtschaft und RechtWiesbadenGermany

Bibliographic information