Advertisement

Fragiler Pluralismus

  • Hans-Georg Soeffner
  • Thea D. Boldt

Part of the Wissen, Kommunikation und Gesellschaft book series (WISSEN)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-6
  2. Thea D. Boldt, Hans-Georg Soeffner
    Pages 7-22
  3. Klaus E. Müller
    Pages 23-44
  4. Claus Leggewie
    Pages 45-59
  5. Thea D. Boldt
    Pages 89-122
  6. Kamal El Guennouni, Saliha Kubilay, Jo Reichertz
    Pages 123-140
  7. Richard Bettmann, Norbert Schröer, Anandita Sharma
    Pages 141-158
  8. Dariuš Zifonun
    Pages 189-205
  9. Hans-Georg Soeffner
    Pages 207-224
  10. Back Matter
    Pages 225-226

About this book

Introduction

Dass kulturelle Differenzen und darauf basierendes, wechselseitiges Nicht- Verstehen verantwortlich sind für soziale und politische Konflikte, gehört zu den Standardüberzeugungen unserer Welt. Diese wiederum beruhen auf einem Kulturverständnis, das Kulturen als Substanzen missversteht und glaubt, diese Substanzen wie je singuläre Entitäten miteinander vergleichen zu können. Eine solche kulturalistisch verzerrte Sichtweise verdeckt jedoch die eigentlichen Ursachen der meisten Kommunikationsprobleme: den Ursprung, die Wirkungsweise und die Labilität von Kommunikationsmaximen und existenziellen Hypothesen. – Unsere gesellschaftliche Wirklichkeit: die pluralistische Verfasstheit moderner Gesellschaften, zwingt die Sozialwissenschaften, (1) die Substanzillusionen aufzugeben; (2) sich erneut den Grundlagen kommunikativen Handelns zuzuwenden und (3) aus dieser Zuwendung empirisch basierte Konsequenzen zu erarbeiten.

Der Inhalt

• Interkultur

• Kulturverschränkungen

• Fragile Kooperation

 

Die Zielgruppen

Angehörige der Geistes- und Kulturwissenschaften, der Soziologie und der Kommunikationswissenschaften

 

Die Herausgeber

Prof. Dr. Hans-Georg Soeffner ist emeritierter Professor der Universität Konstanz sowie Permanent Fellow und Vorstandsmitglied am Kulturwissenschaftlichen Institut in Essen und Senior Fellow am DFG 212 Exzellenzcluster „Religion und Politik in den Kulturen der Vormoderne und der Moderne“.

Dr. Thea D. Boldt vertritt derzeit die Professur (W3) für das Fachgebiet „Sozialwissenschaftliche Grundlegungen von Fallanalysen“ an der Universität Kassel.

Keywords

Differenz Ethnozentrismus Interkultur Kommunikation Kooperation Pluralismus

Editors and affiliations

  • Hans-Georg Soeffner
    • 1
  • Thea D. Boldt
    • 2
  1. 1.Kulturwissenschaftliches Institut EssenEssenGermany
  2. 2.Universität KasselKasselGermany

Bibliographic information