Die Euro-Krise

Analyse der europäischen Strukturkrise

  • Falk Illing

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-X
  2. Falk Illing
    Pages 1-4
  3. Ursachen der Euro-Krise

  4. Die Entwicklung der Euro-Krise von 2009–2012

  5. Folgen der Euro-Krise

    1. Front Matter
      Pages 115-115
    2. Falk Illing
      Pages 117-139
    3. Falk Illing
      Pages 141-146

About this book

Introduction

Was waren und sind die strukturellen Ursachen, die sich hinter der Euro-Krise verbergen? Wie kann es sein, dass das bisherige Krisenmanagement und die Hilfspakete kaum Erfolge erzielten? Vor dem Hintergrund der ökonomischen Verwerfungen konzentriert sich die vorliegende Analyse auf die Politik in der Euro-Krise. In den Mittelpunkt rücken Macht und Souveränität, Kritik der vorherrschenden wirtschaftspolitischen Strategien, politische Einflussnahmen sowie die Konsequenzen, die sich für den Staat und die Regierungen durch die Entscheidungen des Krisenmanagements ergeben. Detailreich und zugleich prägnant werden die Ursachen der europäischen Strukturkrise beleuchtet, ein chronologischer Überblick über die bisherige Entwicklung gegeben und schließlich der Wandel und die zukünftigen Probleme der Europäischen Union aufgrund der Euro-Krise diskutiert. 

 

Der Inhalt

Einleitung.- Ursachen der Euro-Krise.- Die Entwicklung der Euro-Krise von 2009 – 2012.- Folgen der Euro-Krise.- Machtkämpfe, Die politische Kultur, Über den Umbau der Wirtschaftsordnung zur Vollkasko-Ökonomie.- Literaturverzeichnis.- Register.      ​

 

Die Zielgruppen

WirtschaftswissenschaftlerInnen.- SozialwissenschaftlerInnen.- StudentInnen der Betriebswirtschaft und Finanzwirtschaft

 

Der Autor

Dr. phil. Falk Illing M.A. studierte Volks- und Betriebswirtschaftslehre sowie Politikwissenschaft an der TU Chemnitz und wurde dort 2011 am Institut für Politikwissenschaft an der Philosophischen Fakultät promoviert.

Keywords

Euro Finanzmarkt Staatsschuldenkrise Wirtschaftspolitik Währungskrise Ökonomie

Authors and affiliations

  • Falk Illing
    • 1
  1. 1.ChemnitzGermany

Bibliographic information