Advertisement

Naturwissenschaft - Rüstung - Frieden

Basiswissen für die Friedensforschung

  • Jürgen Altmann
  • Ute Bernhardt
  • Kathryn Nixdorff
  • Ingo Ruhmann
  • Dieter Wöhrle

Part of the Friedens- und Konfliktforschung book series (FUKFO)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXI
  2. Jürgen Altmann
    Pages 1-7
  3. Jürgen Altmann
    Pages 9-128
  4. Dieter Wöhrle
    Pages 129-255
  5. Kathryn Nixdorff
    Pages 257-336
  6. Ute Bernhardt, Ingo Ruhmann
    Pages 337-448
  7. Jürgen Altmann
    Pages 449-480
  8. Back Matter
    Pages 505-573

About this book

Introduction

Diese Einführung stellt die naturwissenschaftlichen Grundlagen für die Friedens- und Konfliktforschung einleitend und verständlich dar. Damit wird Studierenden die Möglichkeit geboten, wichtiges Hintergrundwissen in den Bereichen Physik, Chemie, Biologie und Informatik zu erlangen und Konflikte, Krisensituationen und Kriege auch von den naturwissenschaftlichen Möglichkeiten und Bedingungen her einzuschätzen.


Der Inhalt

Physik.- Biologie.- Chemie.- Informatik.- Militärische Forschung und Entwicklung.- Grundsatzfragen der Bewertung von Naturwissenschaft und Technik.


Die Zielgruppen

Dozierende, Studierende und Forschende in den Bereichen Friedens- und Konfliktforschung, Soziologie und Politikwissenschaft


Die Autorinnen und Autoren

Dr. Jürgen Altmann ist Physiker und Mitbegründer des Forschungsverbundes Naturwissenschaft, Abrüstung und internationale Sicherheit FONAS. Ute Bernhardt ist Informatikerin, wissenschaftliche Referentin und Lehrbeauftragte. Prof. Dr. Kathryn Nixdorff ist Mikrobiologin im Ruhestand. Ingo Ruhmann ist Informatiker und als Referent, Lehrbeauftragter und Publizist tätig. Prof. Dr. Dieter Wöhrle lehrt und forscht als Chemiker an der Universität Bremen.

Keywords

Physik Chemie Biologie Informatik Militärische Entwicklung und Forschung

Authors and affiliations

  • Jürgen Altmann
    • 1
  • Ute Bernhardt
    • 2
  • Kathryn Nixdorff
    • 3
  • Ingo Ruhmann
    • 4
  • Dieter Wöhrle
    • 5
  1. 1.EssenGermany
  2. 2.BerlinGermany
  3. 3.DarmstadtGermany
  4. 4.BerlinGermany
  5. 5.BremenGermany

Bibliographic information