Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. Software für die Mikroelektronik

    1. Front Matter
      Pages 1-2
    2. G. Hölzl, M. Pomper
      Pages 36-43
    3. K. Horninger, H. Vollmer
      Pages 44-51
    4. H. Lagger, H. G. Thonemann
      Pages 52-65
  3. Beherrschung der Komplexität

    1. Front Matter
      Pages 66-67
    2. R. W. Schwanke, G. Kaiser
      Pages 88-99
    3. I. Albert, T. Lützeler, C. Müller-Schloer, H. Schwärtzel
      Pages 100-116
    4. U. Joos, H. Leßenich, J. Funke, J. Deinwallner
      Pages 117-135
    5. H. Morgenbrod, M. Mrva
      Pages 136-149
  4. Testen — die andere Herausforderung

    1. Front Matter
      Pages 150-151
    2. M. Gerner, B. Müller, H. Nertinger
      Pages 152-164
    3. V. Haberland, F. Kreisl, R. Tannhäuser
      Pages 165-184

About this book

Introduction

Der Computer im modernen Sinn ist fast 25 Jahre alter als das Studienfach Informatik. Die industrielle Praxis ist der systematischen, wissenschaftlichen Durchdringung des Computers und seiner Anwendbarkeit zunachst deutlich vorangeeilt. Dabei hat der Computer eine entscheidende Wandlung durchgemacht: die ursprungliche "Rechenmaschine", die mit Zahlen umging, wandelte sich zum "Computer" als einer symbolverarbeitenden Maschine. Hierauf grundet sich die Universalitat seiner Anwendung, die uns heute so selbstver­ standlich erscheint. Damit schob sich zugleich die Software als ein technologisches, bestimmendes Element in den Vordergrund. Was anfangs eher als Erganzung der Hardware angesehen worden war, erweist sich zunehmend als der Kern der Informatik. Das gilt nicht nur fur die wissen­ schaftliche Seite, sondern gleichermaBen fur die industrielle Praxis. Ganz deutlich wird dies gegenwartig wieder bei der Zusammenfuhrung von Computern und Kommunikations­ technik. So ist dieses Buch uber die industrielle Anwendung von Informatik durch und durch ein Buch uber Software: ihre ganz unterschiedlichen Aufgaben, die sprode Eigenwilligkeit des Umgangs mit ihr, die neuartigen Methoden im Kontext von Wissensverarbeitung. Zugleich zeigt es die Anwendungsbreite von Informatik in einem GroBunternehmen -eine Breite, auf die die jungen Informatikabsolventen der Hochschulen heute vorbereitet sein sollten.

Keywords

Computer Hardware Informatik Kommunikation Software Symbol

Editors and affiliations

  • Heinz Schwärtzel
    • 1
  1. 1.Hauptbereichs Zentrale Aufgaben InformationstechnikSiemens AGMünchenDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-93336-3
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1986
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-93337-0
  • Online ISBN 978-3-642-93336-3
  • About this book