Advertisement

Plastische und Wiederherstellungschirurgie bei und nach Infektionen

Pathologie Chemotherapie Klinik Rehabilitation

  • J. Probst
Conference proceedings

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Die Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie 1963–1977

  3. Eröffnungsansprache des Präsidenten der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie 1977

  4. Festvortrag: Die Krankenhausinfektion im Wandel der Zeiten

  5. Pathologisch-anatomische Grundlagen chirurgischer Eingriffe am infizierten Gewebe sowie nach abgelaufenen chirurgischen Infektionen

  6. Wundheilungsbedingungen nach generalisierter Strahlenvorschädigung (Ganzkörperbestrahlung)

  7. Moderne Chemotherapie in der Plastischen und Wiederherstellungschirurgie

  8. Objektive Grenzen der Antibioticaprophylaxe im Lichte neuer Gewebespiegelbestimmungen

    1. R. Plaue, O. Müller, B. Oellers, K. Fabricius
      Pages 38-42
  9. Die Wundheilungsstörungen unter Cytostaticatherapie und ihre Behandlungsmöglichkeiten

  10. Gentamycin-PMMA-Kugeln bei Weichteilinfektionen

    1. G. Asche, K. Klemm
      Pages 45-49
  11. Klinische Erfahrungen mit Gentamycin-PMMA-Kugeln bzw. -Ketten bei chronischen Osteitiden

  12. Chirurgische Therapie der chronischen posttraumatischen Osteomyelitis unter besonderer Berücksichtigung der Verwendung von Gentamycin-PMMA-Kugeln und -Ketten

  13. Sekundäre Weichteilversorgung bei Infektionen mit zu Meshgraft verarbeiteter Spalthaut

  14. Behandlung frischer und älterer Defektwunden mit Polyurethan-Schaumstoff (Epigard), klinische Erfahrungen und Ergebnisse

  15. Hauttransplantation auf infektionsgefährdetes Gewebe unter Verwendung hochkonzentrierten humanen Fibrinogens als Gewebekleber

  16. Möglichkeiten zur plastischen Spätversorgung von Hautdefekten bei offenen Unterschenkelfrakturen

  17. Kombiniert plastisch-chemotherapeutische Sanierung der Decubital-Ulcera Querschnittgelähmter

  18. Vorbereitung des Transplantatlagers in der Behandlung infizierter Defektpseudarthrosen mit dem cortico-spongiösen Beckenkammspan

  19. Die autologe Spongiosaplastik als entscheidender therapeutischer Schritt bei infizierten Defektpseudarthrosen und infizierten Defekten

  20. Septische Pseudarthrosen an Röhrenknochen und Möglichkeiten der Wiederherstellung

  21. Osteosynthese mit dem räumlichen Fixateur externe bei infizierten Frakturen und Pseudarthrosen

    1. G. Hierholzer, G. Hörster, R. Kleining, E. Ludolph
      Pages 84-88
  22. Ausgewählte Beispiele der Anwendung des Fixateur externe in der Traumatologie

  23. Der plastische Ersatz großer infizierter Ulna- und Radiusdefekte durch cortico-spongiöse Beckenkammspäne

  24. Stellungskorrekturen bei bestehender Osteitis

    1. W. Spier, C. Burri
      Pages 104-109
  25. Osteoplastische- und Osteosyntheseverfahren bei Defektfrakturen und Infektpseudarthrosen

  26. Die Arthrodese in der Behandlung gelenknaher Knocheninfektionen

    1. G. Hörster, G. Hierholzer
      Pages 115-117
  27. Plastische und rekonstruktive Maßnahmen an der Schädelbasis bei Traumen und primärem Hypertelorismus und nach Stirnbeinosteomyelitis

  28. Komplikationen bei Kunststoffimplantation im Gesichtsbereich

  29. Rekonstruktive Maßnahmen bei und nach Infektionen der Nase

  30. Rhinoplastiken nach Infektionen, gleichzeitig Stellungnahme zu Rhinoplastiken bei Kindern

  31. Die Korrektur der Sattelnase nach Lues und Ozaena

  32. Chronische Parotitis und Nervus facialis

    1. M. E. Wigand, E. Eitschenberger
      Pages 147-153
  33. Trachealchirurgie — Chirurgie im infizierten Gebiet

    1. H. Weerda, W. Merck
      Pages 153-161
  34. Zur Problematik von Infektionen in der plastisch-rekonstruktiven Tumorchirurgie des Hypopharynx und cervicalen Ösophagus

  35. Plastische und rekonstruktive Maßnahmen bei der Perichondritis der Ohrmuschel

  36. Endonasale mikrochirurgische Dacryo-Cysto-Rhinostomie

  37. Wangeninfektion nach der Coriumzügelplastik bei Facialisparesen

  38. Neuer Zugang zum retromaxillären Raum

    1. R. R. Baumann
      Pages 185-189
  39. Ein Fall von Neurofibromatose von Recklinghausen am Kinn. Rekonstruktion durch bilateral gestielte Hautinsellappen

  40. Wundheilungsstörungen freier Hauttransplantate und Regionallappenplastiken im Gesichtsbereich

  41. Die plastisch-chirurgische Versorgung von Septumabscessen

    1. Chr. Gammert, H. Masing, E. Eitschberger
      Pages 198-201
  42. Zur Histomorphologie und Resorption langzeitimplantierter, Merthiolat-konservierter Knorpelspäne in der Rhinoplastik

  43. Zur Erreger- und Resistenzsituation bei Wundheilungsstörungen in der Kiefer- und Gesichtschirurgie

  44. Eigenart und Behandlung postinfektiöser Weichteilnarben im Gesichtsbereich

  45. Korrektur eines Mikrostomas nach Pockeninfektion

  46. Rekonstruktion nach Oberkiefer-Jochbein-Osteomyelitis

  47. Zur antibiotischen Infektionsprophylaxe autologer Knochentransplantate zum Unterkiefer

    1. J. Lentrodt, C. U. Fritzemeier, W. J. Höltje
      Pages 223-228
  48. Prophylaxe und Therapie der Infektion von autologen Knochentransplantaten zur Unterkieferrekonstruktion

  49. Indikation und Technik der Knochentransplantation am Unterkiefer bei infiziertem Lagergewebe

  50. Die Spongiosatransplantation an den infizierten Unterkiefer

About these proceedings

Introduction

Der Vergleich der alljährlichen Programme unserer großen wissenschaftlichen Fach­ gesellschaften miteinander und erst recht von Fach zu Fach läßt rasch bewußt werden, daß die Entwicklung von Forschung und Praxis allein in den operativen Disziplinen eine schier unübersehbar gewordene Breite gewonnen hat. Auch die schon ansehnliche Reihe der Tagungen der Deutschen Gesellschaft für Plastische-und Wiederherstellungs­ chirurgie und ihrer Vorläufer gibt ein anschauliches Bild der stetigen Vermehrung wissenschaftlicher Erkenntnisse und technischer Möglichkeiten. Die voranschreitende, ja notwendigerweise hochgezüchtete Spezialisierung wäre flir sich allein aber kein Fort­ schritt, wenn sie nicht dem kranken Menschen in ihrem ganzen Umfange dienstbar ge­ macht zu werden vermöchte. Eher birgt sie Gefahren, von denen die des Selbstzwecks nicht die geringste ist. Erfahrungen aus den verschiedenen Arbeitsgebieten -oft nur zu gewinnen unter den Bedingungen klinischer Schwerpunkttätigkeit - auszutauschen und Verbindungen zwischen den Disziplinen neu zu knüpfen, entspricht nicht nur dem Prinzip der Wissenschaft, sondern ist Grundlage und Voraussetzungjeder Spezialisierung. Es war das Gründungsmotiv der Deutschen Gesellschaft für Plastische-und Wiederher­ stellungschirurgie, die aus dem weitgespannten Bogen aller chirurgischen Fächer er­ wachsenden Erkenntnisse neuer Nutzanwendung zugänglich zu machen. In diesem Sinne bedeutet das zur 15. Jahrestagung ausgewählte Leitthema nicht nur ein alle chirurgischen Bereiche gleichermaßen berührendes Problem, sondern gibt auch Gelegen­ heit zum Vergleich seiner in den verschiedenen Arbeitsgebieten gefundenen Lösungen. Murnau/Obb. J. Probst VII Inhaltsverzeichnis J. Probst, Murnau Die Deutsche Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie 1963-1977 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . J. Probst, Murnau Eröffnungsansprache des Präsidenten der Deutschen Gesellschaft flir Plastische und Wiederherstellungschirurgie 1977 . . . . . . . . . . . . . . . . . . 5 . . . . S.

Keywords

Infektionen Infektionskrankheit Plastische Chirurgie Wiederherstellungschirurgie Chirurgie plastische Chirurgie Wiederherstellung

Editors and affiliations

  • J. Probst
    • 1
  1. 1.Berufsgenossenschaftlichen Unfallklinik MurnauMurnauDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-87883-1
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-09854-6
  • Online ISBN 978-3-642-87883-1
  • Series Print ISSN 1431-5017
  • Buy this book on publisher's site