Advertisement

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIV
  2. J. Kilian
    Pages 16-22
  3. E. Rügheimer
    Pages 23-45
  4. H. Burchardi
    Pages 46-55
  5. S. Bursztein, U. Taitelman
    Pages 76-80
  6. S. Bursztein, F. R. Zveibil, Y. Lerman
    Pages 81-86
  7. I. Brynjolf
    Pages 114-117
  8. U. Jensen, H. Forst
    Pages 118-136
  9. H. P. Schuster
    Pages 137-145
  10. J. Hansen, M. Wendt, P. Lawin
    Pages 149-156
  11. N. Mutz, M. Baum, H. Benzer, W. Koller, G. Kroesen
    Pages 164-168
  12. P. P. Lunkenheimer, R. Bossler, J. Theissen, H. Van Aken, E. Zimmermann, P. Niederer et al.
    Pages 169-177
  13. M. Wendt, J. Hansen, U. Schneider, P. Lawin
    Pages 178-186
  14. I. Schwieger, P. M. Suter
    Pages 196-203
  15. M. Mutz, M. Baum, H. Benzer, W. Koller, G. Kroesen
    Pages 204-211
  16. P. Lawin
    Pages 221-247
  17. Back Matter
    Pages 249-250

About these proceedings

Introduction

Die in diesem Band zusammengefaßten Beiträge wurden auf dem Workshop "Aspekte und Trends der respiratorischen Therapie" gehalten, der vom 31. 10. bis 03. 11. 1985 in St. Paul de Vence unter Leitung von Herrn Prof. Dr. Dr. h. c. Peter Lawin stattfand. In den Beiträgen wird deutlich, wie vielschichtig das Gebiet der Intensivmedizin geworden ist, und daß darin die respiratorische Therapie sich in eine weit aufgefä­ cherte Vielfalt klinisch bedingter Randbedingungen eingliedert. Die Konfrontation mit den Extremsituationen in der Intensivmedizin ist dabei für den Mediziner und den Techniker gleichermaßen Anreiz zur Entfaltung forschender und erfinderischer Phantasie. Mediziner und Techniker haben während dieser Tagung gemeinsam kri­ tisch Rückschau gehalten auf das Erreichte, um abgeleitet von den Erfordernissen von heute Hinweise zu geben für die Entwicklung von morgen. Eine solche Besinnung ist von Zeit zu Zeit notwendig: Die unkoordinierte, schritt­ weise Erweiterung immer neuerer technischer Möglichkeiten für Therapie und Über­ wachung verleitet leicht zu Verhältnissen auf der Intensivstation, die sich mehr an den Gegebenheiten eines Forschungsplatzes orientiert als an den Erfordernissen eines klinischen Arbeitsplatzes für Arzt und Schwester. Die ordnende Hand für den Arbeitsplatz scheint äußerlich - zur Elimination des "Spaghettisyndroms" aus Kabeln und Schläuchen - und innerlich - bezüglich einer Ordnung von Alarmen, Warnungen und Anzeigen - geboten zu sein.

Keywords

Intensivmedizin Intensivstation respiratorische Therapie

Editors and affiliations

  • P. Lawin
    • 1
  1. 1.Klinik für Anästhesiologie und operative IntensivmedizinWestfälische Wilhelms-Universität MünsterMünsterDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-71300-2
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1987
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-16651-1
  • Online ISBN 978-3-642-71300-2
  • Buy this book on publisher's site