Kontrollierte Hypotension

Durchblutung und Sauerstoffverbrauch des Gehirns und des Herzens

  • Reinhard Larsen

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. Reinhard Larsen
    Pages 1-2
  3. Reinhard Larsen
    Pages 11-23
  4. Reinhard Larsen
    Pages 24-50
  5. Reinhard Larsen
    Pages 57-73
  6. Reinhard Larsen
    Pages 81-82
  7. Reinhard Larsen
    Pages 83-88
  8. Back Matter
    Pages 89-90

About this book

Introduction

Die gegenwärtige Einstellung der Anaesthesiologen zur Praxis der kontrollierten Hypotension ist zwiespältig: die einen verteidigen sie nachdrücklich als Bereicherung der Anaesthesie­ Technik, die anderen stehen ihr skeptisch gegenüber oder lehnen sie als sinnlos und ge­ fahrlich ab [17, 18,24,25,27,32,36,55,59,102]. Die Kontroverse hat vor allem historische Hintergründe. In den ersten Jahren der praktischen Anwendung fehlte eine verbindliche Definition des Begriffes kontrollierte Hypotension; es gab eine Vielzahl höchst unterschiedlicher Techniken; die physiologischen Reaktionen des Organismus waren metho­ disch nicht erfaßbar und die Assoziation zum gefürchteten Schock-Syndrom lag nahe. Zusätzlich war die kontinuierliche überwachung während und nach der Hypotension unzulänglich und Komplikationen daher keine Seltenheit [25,27,39,55,59]. Inzwischen haben sich Konzept und Methoden der kontrollierten Hypotesion erheblich gewandelt. Die Sicherheit für den Patienten ist auf der Grundlage genauerer Kenntnisse über die Wirkung der Blutdrucksenkung auf die Organe sowie verbesserter kontinuierlicher überwachungstechniken größer geworden; sie hat sogar nach Meinung von Enderby [27], einem Wegbereiter der kontrollierten Hypotension, in den Händen des Erfahrenen ein Ausmaß erreicht, das demjenigen einer in Normotension durchgeführten Anaesthesie gleich­ zusetzen ist.

Keywords

Atmung Beatmung Blutdruck Herz-Kreislauf-System Hypertonie Hämodynamik Indikation Komplikationen Kreislauf Künstliche Hypotonie Narkose Schock

Authors and affiliations

  • Reinhard Larsen
    • 1
  1. 1.Zentrum für AnaesthesiologieUniversität GöttingenGöttingenGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-68819-5
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1983
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-540-11921-0
  • Online ISBN 978-3-642-68819-5
  • Series Print ISSN 0171-1814
  • About this book