Advertisement

Robotik

Perspektiven für menschliches Handeln in der zukünftigen Gesellschaft

  • Thomas Christaller
  • Michael Decker
  • M. Joachim Gilsbach
  • Gerd Hirzinger
  • Karl W. Lauterbach
  • Erich Schweighofer
  • Gerhard Schweitzer
  • Dieter Sturma

Part of the Wissenschaftsethik und Technikfolgenbeurteilung book series (ETHICSSCI, volume 14)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIX
  2. Thomas Christaller, Michael Decker, M. Joachim Gilsbach, Gerd Hirzinger, Karl W. Lauterbach, Erich Schweighofer et al.
    Pages 1-5
  3. Thomas Christaller, Michael Decker, M. Joachim Gilsbach, Gerd Hirzinger, Karl W. Lauterbach, Erich Schweighofer et al.
    Pages 7-16
  4. Thomas Christaller, Michael Decker, M. Joachim Gilsbach, Gerd Hirzinger, Karl W. Lauterbach, Erich Schweighofer et al.
    Pages 17-110
  5. Thomas Christaller, Michael Decker, M. Joachim Gilsbach, Gerd Hirzinger, Karl W. Lauterbach, Erich Schweighofer et al.
    Pages 111-134
  6. Thomas Christaller, Michael Decker, M. Joachim Gilsbach, Gerd Hirzinger, Karl W. Lauterbach, Erich Schweighofer et al.
    Pages 135-172
  7. Thomas Christaller, Michael Decker, M. Joachim Gilsbach, Gerd Hirzinger, Karl W. Lauterbach, Erich Schweighofer et al.
    Pages 173-207
  8. Thomas Christaller, Michael Decker, M. Joachim Gilsbach, Gerd Hirzinger, Karl W. Lauterbach, Erich Schweighofer et al.
    Pages 209-222
  9. Back Matter
    Pages 223-280

About this book

Introduction

Die moderne Robotikforschung hat einen Stand erreicht, der es ermöglicht, autonome Robotersysteme zu entwickeln. Sie sind mit Sensoren ausgestattet und verfügen über Steuerungsprogramme, mit denen sie sich in ihrer Umwelt zurechtzufinden. Auf Rädern oder Beinen bewegen sie sich fort und führen mit Greifern Handlungen aus. Die größte Faszination geht dabei von Robotern aus, die äußerlich dem Menschen ähneln: den humanoiden Robotern. Die Anwendungsbereiche autonomer Robotersysteme sind nicht mehr allein auf Industriehallen beschränkt. Es werden erste Prototypen im Bereich von Dienstleistungen entwickelt sowie Roboter, die zur Unterhaltung beitragen. Damit ist unweigerlich verbunden, dass auch Menschen, die keine Experten im Umgang mit Robotern sind, in ihrem Alltag mit Robotern konfrontiert werden. Damit ist die Frage gestellt, wie sich dadurch das tägliche Leben in einer modernen Gesellschaft verändert? Die vorliegende Studie wurde von der Projektgruppe "Robotik" der Europäischen Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlich-technischer Entwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler GmbH erarbeitet. Das Buch ist das Resultat einer interdisziplinären Diskussion, in die neben der technisch-ökonomischen Perspektive auch ethisch-rechtliche Gesichtspunkte eingeflossen sind. Dabei geht die Studie über eine bloße Gegenüberstellung der Chancen und Risiken autonomer Roboter hinaus. Sie gibt konkrete Handlungsempfehlungen bezüglich der Frage, welche Aspekte eine gesellschaftlich akzeptable Roboterentwicklung berücksichtigen sollte.

Keywords

Arbeit Automatisierung Ethik Gesellschaft Gesundheit Künstliche Intelligenz Recht Roboter Robotik Serviceroboter autonom mobil

Authors and affiliations

  • Thomas Christaller
    • 1
    • 2
  • Michael Decker
    • 3
  • M. Joachim Gilsbach
    • 4
  • Gerd Hirzinger
    • 5
  • Karl W. Lauterbach
    • 6
  • Erich Schweighofer
    • 7
  • Gerhard Schweitzer
    • 8
  • Dieter Sturma
    • 9
  1. 1.Fraunhofer-Institut für Autonome intelligente Systeme (AiS)Sankt AugustinGermany
  2. 2.Fraunhofer GesellschaftFraunhofer Institut Autonome Intelligente SystemeSankt AugustinGermany
  3. 3.Europäische Akademie zur Erforschung von Folgen wissenschaftlichtechnischerEntwicklungen Bad Neuenahr-Ahrweiler GmbHBad Neuenahr-AhrweilerGermany
  4. 4.Neurochirurgische KlinikUniversitätsklinikum der RWTH AachenAachenGermany
  5. 5.DLR Deutsches Zentrum für Luft- und RaumfahrtInstitut für Robotik und MechatronikWesslingGermany
  6. 6.Institut für GesundheitsökonomieKlinische Epidemiologie der Universität zu KölnKölnGermany
  7. 7.Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen, Arbeitsgruppe RechtsinformatikUniversität WienWienAustria
  8. 8.Institut für Robotik,ETH ZürichZürichSwitzerland
  9. 9.Institut für PhilosophieUniversität Essen, Fachbereich IEssenGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-56422-2
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2001
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-62734-7
  • Online ISBN 978-3-642-56422-2
  • Series Print ISSN 1860-4803
  • Series Online ISSN 1860-4811
  • Buy this book on publisher's site