Advertisement

© 2002

Liebig und seine Schüler — die neue Schule der Chemie

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-IX
  2. Georg Schwedt
    Pages 1-16
  3. Georg Schwedt
    Pages 85-216
  4. Georg Schwedt
    Pages 217-243
  5. Back Matter
    Pages 261-282

About this book

Introduction

Dieses Werk zu Liebigs 200. Geburtstag setzt die Schwerpunkte auf Liebigs eigene Ausbildung und die von ihm entwickelte weitreichende Schule der Chemie.
Viele seiner Schüler werden bedeutende Wissenschaftler, Hochschullehrer, wissenschaftliche Schriftsteller und Industriechemiker. Sie kommen nicht nur aus Deutschland sondern aus vielen Ländern Europas, und sogar aus Nord- und Südamerika. Anhand der veröffentlichten Selbstzeugnisse Liebigs, seines umfangreichen Briefwechsels mit WÖHLER, BERZELIUS, dem Verleger VIEWEG und Schülern wie HOFMANN u.a. wird das Wirken Liebigs für eine neue Schule der Chemie dargestellt. Die Biographien der bedeutendsten Schüler werden im Zusammenhang mit Liebigs Einfluss auf die Entwicklung der Chemie in Europa und in den USA behandelt und mit zahlreichen Zitaten aus seinem Briefwechsel ergänzt.

Keywords

Chemie Chemiegeschichte Ernährung Justus von Liebig Medizinstudium Mischen Praktische Chemie Synthese Wein

Authors and affiliations

  1. 1.Institut für Anorganische und Analytische ChemieTechnische Universität ClausthalClausthal-Zellerfeld

Bibliographic information

Reviews

"Schwedt bietet in seinem Buch, das zum Anlass des 200. Geburtstags Liebigs erschienen ist, eine gründliche und reizvolle Schilderung dieser Epoche.
Schwedts gewissenhafte Nachforschung in alten Archiven ist wirklich zu bewundern. Die Detailliertheit, mit der er einzelne Themen schildert, ist manchmal überwältigend.
Das Buch ist für ein allgemeines Publikum geschrieben."
- ANGEWANDTE CHEMIE

"Ein Muss für jeden Chemiker! Das Werk ist ein umfassendes Geschichtsbuch über chemische Forschung."
- LABORSCOPE

"Schwedt ist es hervorragend gelungen, mit der ihm eigenen Akribie eine Fülle von historischem Material zu sammeln und in erfrischend kurzweiliger Form darzustellen. Das sorgfältig illustrierte Buch kann jedem bestens zur Lektüre empfohlen werden, der sich für chemiehistorische Themen interessiert. Es ergänzt die bereits erschienenen Biographien von Kohut (1906), Volhard (1909) und Brock (1999) durch eine neue Darstellungsperspektive und eignet sich auch hervorragend für Geschenkzwecke."
- DIE PHARMAZEUTISCHE INDUSTRIE