Advertisement

Klinische Elektroencephalographie

7. Kongress der Deutschen EEG-Gesellschaft, Deutsche Sektion der Internationalen Gesellschaft für EEG und Angewandte Neurophysiologie, Bad Nauheim, vom 2. bis 4. Oktober 1958

  • R. Janzen

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-VII
  2. H. Caspers
    Pages 1-38
  3. J. F. Tönnies
    Pages 39-75
  4. R. Janzen
    Pages 76-103
  5. Back Matter
    Pages 104-133

About this book

Introduction

Der Bericht erscheint mit Verspätung. Da wesentliche Grundlagen und Grund­ fragen der Elektroencephalographie behandelt worden sind und nicht aktuelle Schwankungen der Forschung, hat die Diskussion durch das Warten an Wert nicht verloren. Entscheidende oder gar umwälzende Fortschritte sind seitdem nicht gemacht worden. Dies ist der erste Bericht, den die Gesellschaft ihren Mitgliedern und Freunden überreicht, weil er nämlich eine wichtige Aufgabe erfüllt: Die empirische EEG­ Forschung hat ein bedeutsames Tatsachenmaterial zu Tage gefördert. Die Grund­ lagenforschung macht endlich erfreuliche Fortschritte. Damit ergibt sich die Notwendigkeit, empirisch gewonnene Daten und Begriffe einer Kritik zu unter­ ziehen. Voreilige Hypothesen, Gewohnheiten und Begriffsbildungen, die nur historisch zu verstehen sind, müßten abgebaut werden, damit die Wissenschaft­ lichkeit gewinnt und die Forschung einen mehr gesicherten Gang geht. Aus diesem "Vielmännerbuch" werden - zumal hervorragende Kenner sich beteiligt haben - die Probleme auch einem breiteren Publikum deutlich. Dadurch wird das Verständnis für die Möglichkeiten und Grenzen der klinischen Elektro­ encephalographie gefördert. Ein "Alphabet", das für diese Forschungsmethode besonders schwierig zu schaffen ist, bahnt sich an. Mit meinem Mitarbeiter Dr. BusHART hatte ich 1958, dann auf allgemeinen Wunsch auch 1959, eine Demonstration von Befunden vorbereitet. Die äußerst lebhafte Diskussion ergab, wie sehr die Thematik jenes Kongresses - und damit dieses Buches - einem allgemeinen Bedürfnis entgegenkommt.

Keywords

Befund Befunde Elektroenzephalografie (EEG) Felder Forschung Grundlagen Nomenklatur Physik Reibung Sensibilität Tumor Untersuchung Verständnis

Editors and affiliations

  • R. Janzen
    • 1
  1. 1.HamburgDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-52722-7
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1961
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-642-52723-4
  • Online ISBN 978-3-642-52722-7
  • Buy this book on publisher's site