Advertisement

Die Geldnachfrage in Europa

Aggregationsprobleme und Empirie

  • Katrin Wesche

Part of the Wirtschaftswissenschaftliche Beiträge book series (WIRTSCH.BEITR., volume 154)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages N1-XI
  2. Katrin Wesche
    Pages 1-6
  3. Katrin Wesche
    Pages 7-84
  4. Katrin Wesche
    Pages 85-103
  5. Katrin Wesche
    Pages 105-133
  6. Katrin Wesche
    Pages 135-137
  7. Back Matter
    Pages 139-159

About this book

Introduction

Mit dem Übergang zu einer gemeinsamen Währung in Europa stellt sich die Frage, ob die Europäische Zentralbank eine Politik der Geldmengensteuerung betreiben kann. Dies erfordert die Existenz einer stabilen Geldnachfragefunktion nach dem Übergang zu einer Europäischen Währungsunion. In diesem Buch werden aggregierte Geldnachfragefunktionen für verschiedene potentielle Teilnehmergruppen der Währungsunion unter Verwendung moderner Zeitreihenverfahren geschätzt und mit Geldnachfragefunktionen auf nationaler Ebene verglichen. Dabei bildet die Untersuchung der Auswirkungen von Aggregation einen Schwerpunkt. Mit einem europäischen Divisia-Index wird außerdem ein mikroökonomisch fundierter Ansatz für die Aggregation verschiedener monetärer Aktiva in unterschiedlichen Währungen entwickelt.

Keywords

Europäische Währungsunion Geld Geldmenge Geldnachfrage Kointegration

Authors and affiliations

  • Katrin Wesche
    • 1
  1. 1.Institut für Internationale WirtschaftspolitikUniversität BonnBonnDeutschland

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-47013-4
  • Copyright Information Physica-Verlag Heidelberg 1998
  • Publisher Name Physica-Verlag HD
  • eBook Packages Springer Book Archive
  • Print ISBN 978-3-7908-1059-2
  • Online ISBN 978-3-642-47013-4
  • Series Print ISSN 1431-2034
  • Buy this book on publisher's site