Die Abweichungsgesetzgebung der Länder im Naturschutzrecht

  • Felix Frhr. v. Stackelberg
Part of the Schriftenreihe Natur und Recht book series (NATUR, volume 15)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Felix Frhr. v. Stackelberg
    Pages 1-5
  3. Felix Frhr. v. Stackelberg
    Pages 253-256
  4. Back Matter
    Pages 6-6

About this book

Introduction

Die Arbeit behandelt die Abweichungsgesetzgebung der Länder am Beispiel des Naturschutzrechts. Die Landesgesetzgebung, die in Reaktion auf das nach dem Scheitern des Umweltgesetzbuchs erlassene neue Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG 2010) ergangen ist, stellt den ersten Anwendungsfall dieses neuen Kompetenztypus dar, der erst seit der Föderalismusreform 2006 existiert. Nach einer konzisen Übersicht über die Funktionsweise der Kompetenzen im Naturschutzrecht widmet sich der Autor der Frage, mit welcher Zielsetzung und mithilfe welcher konzeptioneller Ausgestaltungen die Landesgesetzgeber von ihren neuen Kompetenzen Gebrauch machen. Die abweichenden Regelungen in den bis Ende 2011 erlassenen Naturschutzgesetzen der Länder werden mit Blick auf thematische Abweichungsschwerpunkte und die Auswirkungen auf die Praxis der Rechtsanwendung analysiert.

Keywords

Abweichungsgesetzgebung Föderalismusreform Gesetzgebungskompetenzen Landesnaturschutzrecht Umweltgesetzbuch

Authors and affiliations

  • Felix Frhr. v. Stackelberg
    • 1
  1. 1.HamburgGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-32595-3
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2012
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-642-32594-6
  • Online ISBN 978-3-642-32595-3
  • Series Print ISSN 0942-0932