User Generated Content

Urheberrechtliche Zulässigkeit nutzergenerierter Medieninhalte

  • Christian Alexander Bauer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Das Phänomen des User Generated Content

    1. Front Matter
      Pages 5-5
    2. Christian Alexander Bauer
      Pages 1-4
    3. Christian Alexander Bauer
      Pages 7-28
    4. Christian Alexander Bauer
      Pages 29-44
    5. Christian Alexander Bauer
      Pages 45-79
  3. Die Zulässigkeit von User Generated Content

    1. Front Matter
      Pages 81-81
    2. Christian Alexander Bauer
      Pages 83-122
    3. Christian Alexander Bauer
      Pages 123-172
  4. Die Privilegierung von User Generated Content

    1. Front Matter
      Pages 371-371
    2. Christian Alexander Bauer
      Pages 373-391
    3. Christian Alexander Bauer
      Pages 427-429
  5. Back Matter
    Pages 423-423

About this book

Introduction

Das „Web 2.0“ hat zu einem grundlegenden Wandel des Nutzerverhaltens im Internet geführt. Immer mehr Internetnutzer gehen von der klassischen, durch eine passive und reaktive Konsumtion geprägten Mediennutzung zu einem interaktiven Nutzungsverhalten über, indem sie als so genannte „Prosumenten“ mit konventionellen Medieninhalten sowie anderen Nutzern und deren Beiträge interagieren. Dem Großteil der hierbei entstehenden Beiträge liegt dabei die – bewusste oder unbewusste – Verwendung fremder, zumeist urheberrechtlich geschützter Medieninhalte zugrunde.

Vor diesem Hintergrund geht der Autor der kultur- und rechtspolitisch brisanten Frage nach, ob und ggf. inwieweit die unautorisierte Verwendung fremder Werke und Leistungen zur Erzeugung nutzergenerierter Medieninhalte im Internet urheberrechtlich zulässig ist und in welchem Umfang dieses Phänomen zukünftig vom Gesetzgeber privilegiert werden sollte.

Keywords

Blogs, Podcasts, Social-Networks Interessenausgleich durch Schranken des UrhG User Generated Content Web 2.0 YouTube, Facebook, Flickr, Wikipedia

Authors and affiliations

  • Christian Alexander Bauer
    • 1
  1. 1.music & law RECHTSANWALTMünchenGermany

Bibliographic information