Die neue Sicherheits- und Verteidigungsarchitektur der Afrikanischen Union

Eine völkerrechtliche Untersuchung

  • David Barthel

Part of the Beiträge zum ausländischen öffentlichen Recht und Völkerrecht book series (BEITRÄGE, volume 224)

About this book

Introduction

2002 wurde mit der Gründung der Afrikanischen Union die afrikanische Sicherheits- und Verteidigungsarchitektur auf eine neue Grundlage gestellt. Die vorliegende Arbeit untersucht die völkerrechtlichen Konsequenzen dieser Umstrukturierung. Nach einer detaillierten Analyse der organisationsrechtlichen und programmatischen Neuerungen werden die militärischen Eingriffsbefugnisse der Organisation auf ihre Rechtmäßigkeit hin überprüft und einer völkerrechtskonformen Auslegung zugeführt. Kritisch beleuchtet und an vier AU-Missionen überprüft wird ferner die Neubestimmung des Verhältnisses der Afrikanischen Union zu den Vereinten Nationen und den afrikanischen Regionalorganisationen. Nachgewiesen werden kann, dass die Afrikanische Union innovative strukturelle und programmatische Entwicklungen im Recht der Internationalen Organisationen angestoßen und sich im Mehrebenensystem konkurrierender Sicherheitsorganisationen im Einklang mit geltendem Völkerrecht neu positioniert hat.

Keywords

Afrikanische Union Regionalorganisationen Sicherheit und Verteidigung Vereinte Nationen Völkerrecht

Authors and affiliations

  • David Barthel
    • 1
  1. 1., Institut für Öffentliches RechtUniversität Frankfurt am MainFrankfurt am MainGermany

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-642-20034-2
  • Copyright Information Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V. 2011
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-642-20033-5
  • Online ISBN 978-3-642-20034-2
  • Series Print ISSN 0172-4770
  • About this book