Advertisement

Europäische Wirtschafts- und Sozialpolitik

  • Hermann Ribhegge

Part of the Springer-Lehrbuch book series (SLB)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. Hermann Ribhegge
    Pages 1-11
  3. Hermann Ribhegge
    Pages 13-65
  4. Hermann Ribhegge
    Pages 101-131
  5. Hermann Ribhegge
    Pages 133-153
  6. Hermann Ribhegge
    Pages 155-176
  7. Hermann Ribhegge
    Pages 207-224
  8. Hermann Ribhegge
    Pages 225-232
  9. Hermann Ribhegge
    Pages 233-251
  10. Hermann Ribhegge
    Pages 265-281
  11. Back Matter
    Pages 287-298

About this book

Introduction

In dem Lehrbuch wird das Spannungsfeld zwischen Integration und Autonomie der Mitgliedstaaten in der Europäischen Union analysiert. Im Anschluss an die ökonomische Analyse des Gemeinsamen Marktes und seiner Grundfreiheiten werden die Institutionen der EU untersucht. Dabei werden der Agrar-, Kohäsions- und Geldpolitik, bei denen eine starke Vergemeinschaftung vorliegt, solche Politikbereiche gegenübergestellt, bei denen die Mitgliedstaaten ihre Autonomie nach dem Subsidiaritätsprinzip gewahrt haben. Dies ist u. a. bei der Finanz-, Steuer- Fiskal-, Beschäftigungs-, Lohn- und Sozialpolitik gegeben. Die Koordinationsprobleme werden ausführlich behandelt. Am Beispiel der Sozialpolitik werden die Vorteile einer Koordinierung gegenüber einer Harmonisierung aufgezeigt. Das Lehrbuch schließt mit einer kritischen Bewertung des europäischen Sozialmodells. In der Neuauflage werden die institutionellen Änderungen durch den Lissabonvertrag sowie die Politik der EU in der Finanzkrise dargestellt und die theoretische Analyse ausgeweitet.

Keywords

EU Europäische Integration Europäische Sozialpolitik Europäische Wirtschaftspolitik Euroraum Lissabonvertrag

Authors and affiliations

  • Hermann Ribhegge
    • 1
  1. 1., Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre,Europa-Universität ViadrinaFrankfurt (Oder)Germany

Bibliographic information