Advertisement

© 2009

Funktionelle Schmerztherapie des Bewegungssystems

  • Kay Niemier
  • Wolfram Seidel
  • Neuer Therapieansatz: orientiert an Funktionsstörungen, nicht an Diagnosen

  • Physiotherapie, Ergotherapie und andere funktionelle Verfahren und deren Einsatz bei speziellen Schmerzsyndromen

  • Sicherheit und Kostenbewusstsein bei der Verordnung

Book

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XIII
  2. Aspekte der Schmerzentstehung und Chronifizierung

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Kay Niemier, Wolfram Seidel
      Pages 3-36
    3. Hans-Raimund Casser, Jan Emmerich
      Pages 37-52
    4. Wolfgang Ritz, Anke Steinmetz
      Pages 53-62
  3. Diagnostik

    1. Front Matter
      Pages 63-63
    2. Erdmute Pioch
      Pages 65-70
    3. Peter Amelung
      Pages 81-86
  4. Therapieverfahren und Praxis

    1. Front Matter
      Pages 87-87
    2. Kay Niemier, Wolfram Seidel
      Pages 89-92
    3. Rainer Brenke
      Pages 93-104
    4. Rainer Brenke
      Pages 105-114
    5. Joachim Dries
      Pages 115-124
    6. Gabriele Harke
      Pages 125-130
    7. Peter Amelung
      Pages 131-141
    8. Volker Liefring
      Pages 143-146
  5. Spezielle Schmerzsyndrome und Krankheitsbilder

    1. Front Matter
      Pages 155-155
    2. Kay Niemier, Wolfram Seidel
      Pages 157-181

About this book

Introduction

Schmerzen am Bewegungssystem richtig und gezielt behandeln.

Physiotherapie und andere funktionelle Verfahren werden häufig ohne exaktes Wissen über die genaue Wirkungsweise und deren Therapievielfalt verordnet. Zunehmender Kostendruck bei der Verschreibung von Physiotherapie sowie der moderne Ansatz einer multimodalen Schmerztherapie rückt jedoch eine gezielte Anwendung immer stärker ins Bewusstsein vieler Ärzte.

Das Buch gibt einen Überblick über Grundlagen, Diagnostik und Möglichkeiten der funktionellen Therapie von Schmerzsyndromen und zeigt u.a. Verfahren der Physiotherapie, Ergotherapie und manuellen Medizin; damit diese besser verstanden, optimal eingesetzt und deren Therapieerfolg sicher beurteilt werden können.

Das Werk richtet sich an alle Ärzte, die Patienten mit Schmerzen des Bewegungssystems behandeln, z.B. Schmerztherapeuten, Orthopäden, Neurologen, Allgemeinmediziner, Ärzte für „Physikalische Medizin" und „Manuelle Medizin".

Keywords

Bewegung Bewegungssystem Diagnostik Ergotherapie Funktionsdiagnostik Krankengymnastik Manuelle Medizin Osteoporose Physikalische Therapie Physiotherapie Rehabilitation Rückenschmerz Schmerzsyndrome Schmerztherapie Wirbelsäule

Editors and affiliations

  • Kay Niemier
    • 1
  • Wolfram Seidel
    • 2
  1. 1.Klinik für Manuelle TherapieHamm
  2. 2.Klinik für Manuelle MedizinSana Kliniken SommerfeldKremmen

Bibliographic information

Reviews

Die beiden konservativen Orthopäden Kay Niemier und Wolfram Seidel haben ihre langjährige Erfahrung in der Diagnostik und Therapie von Funktionsstörungen des Bewegungsapparats in einem übersichtlichen Buch zusammengefasst. Die Funktionelle Schmerztherapie des Bewegungssystems ist adressiert an alle Ärzte, die Patienten mit Schmerzen des Bewegungssystems behandeln.

Den Autoren ist dabei ein guter Kompromiss in der Abwägung zwischen Praktikabilität bzw. Übersichtlichkeit und Tiefe gelungen. Insofern ist das Buch in seiner klaren Darstellung und dem breiten Spektrum ebenso ein Gewinn für funktionell tätige und erfahrene Orthopäden wie für Berufsanfänger oder solche Kollegen, die seltener solche Störungen behandeln.

Indem es viele bedeutsame Funktionsmuster darstellt und die funktionell bedeutsamen Aspekte verschiedener Krankheitsbilder illustriert, hilft es direkt in der Behandlung und Information der Patienten. Es hilft, die Lücke zwischen diagnostischem Nihilismus („fast alles ist unspezifisch") und einer Über- und Fehlbetonung bildgebender Befunde zu verkleinern. „Funktionelle Störung" ist eben nicht ein Synonym für „unspezifisch", quasi nach Ausschluss struktureller Ursachen, sondern kann in vielen Fällen positiv definiert werden; wenn nicht als klare pathogenetische Einheit, so doch oft als ausreichende Erklärung für den Patienten und insbesondere als Handlungsanweisung für die Physiotherapie und die weitere körperliche Aktivierung.

Deshalb wird es einen wichtigen Beitrag in der verbesserungsfähigen Zusammenarbeit zwischen Ärzten und Physiotherapeuten leisten.

Es kann auch als Plädoyer dafür gelten, in der fachärztlichen Ausbildung der Orthopäden, aber auch in der Weiterbildung von Schmerztherapeuten und anderen Fachrichtungen den Blick für diese Zusammenhänge zu schärfen.

Das Buch ist übersichtlich dargestellt, viele Tabellen erleichtern einen schnellen Überblick. Ihm seien viele Leser gewünscht und für eine zweite Auflage ein sorgfältiges Lektorat, das die vielen Rechtschreibfehler korrigiert und auch in der Form dem guten Inhalt des Buchs entspricht.

Dr. Gerd Müller

Rückenzentrum Am Michel, Hamburg