Frankenstein und Belle de Jour

30 Filmcharaktere und ihre psychischen Störungen

  • Stephan Doering
  • Heidi Möller

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXIII
  2. Organische, einschließlich symptomatischer psychischer Störungen (ICD-10: F0)

    1. Front Matter
      Pages 1-1
    2. Axel Karenberg, Hans Förstl
      Pages 3-14
  3. Psychische und Verhaltensstörungen durch psychotrope Substanzen (ICD-10: F1)

    1. Front Matter
      Pages 15-15
    2. Wolfgang Scheiblich
      Pages 17-25
    3. Alfred Springer
      Pages 27-48
  4. Schizophrenie, schizotype und wahnhafte Störung (ICD-10: F2)

    1. Front Matter
      Pages 49-49
    2. Jutta Menschik-Bendele
      Pages 51-62
    3. Christiane Eichenberg, Bernhard Wutka, Gottfried Fischer
      Pages 63-76
    4. Ulrich Sachsse
      Pages 77-86
    5. Gerd Rudolf
      Pages 87-97
    6. Christiane Eichenberg, Gottfried Fischer, Bernhard Wutka
      Pages 99-109
  5. Affektive Störungen (ICD-10: F3)

    1. Front Matter
      Pages 111-111
    2. Peter Uffelmann, Jochen Breit
      Pages 113-125
    3. Michael Bruns, Georg Jenisch
      Pages 127-140
  6. Neurotische, Belastungs- und somatoforme Störungen (ICD-10: F4)

    1. Front Matter
      Pages 141-141
    2. Simone Salzer, Eric Leibing
      Pages 143-153
    3. Wolfgang Schneider
      Pages 155-166
    4. Maria Pia Andreatta, Joseph Church
      Pages 183-194

About this book

Introduction

Der psychisch allzu gesunde Mensch wird im Psychotherapeutenslang gelegentlich als »Nor- path« bezeichnet: Das »Normale« ist immer auch ein bisschen langweilig. Die Abweichung von der Norm, das Exzentrische, das Bunte, das Überraschende, das Großartige und das Tragische sind es, die dem alltäglichen Leben die Würze geben. Mit allem Respekt vor dem Leiden der Betroffenen kann man sagen, dass es nicht selten die schwierigen, psychisch belasteten oder kranken Menschen sind, die uns am meisten faszinieren mit der Intensität von Leidenschaft und Verzweiflung, die ihnen ihr Leiden aufzwingt. Kein Wunder also, dass zwischen Babelsberg und Hollywood die großen Leinwandhelden von je her mit seelischen und zwischenmenschlichen Konflikten zu kämpfen haben, wobei sie oft genug die Grenze zur Psychopathologie überschr- ten. Dies ist natürlich längst auch den Studiobossen klar, weshalb sie seit Jahrzehnten für viele ihrer Filme ganze Beratungsstäbe von Psychiatern und Psychologen anstellen, um ihre »- störten« Helden und Heldinnen möglichst realistisch erscheinen zu lassen. Umgekehrt ist die traditionelle Nähe zwischen den Disziplinen der Seelenheilkunde und dem Kino wenig überraschend, finden wir ärztlich und psychotherapeutisch Tätigen doch auf der Leinwand Menschen, die unseren Patienten ähnlich sind, und die wir daher glauben, besonders gut zu verstehen. Daher werden Spielfilme mehr und mehr dazu genutzt, psychische Prozesse und Störungen zu analysieren und der Fachöffentlichkeit darzustellen.

Keywords

Affekt Affektive Störung Angst Diagnostik ICD ICD-10 Identität Psychische Störung Psychodynamik Rente Schizophrenie Somatoforme Störung Verhaltensstörung Wahnhafte Störung psychische Störungen

Editors and affiliations

  • Stephan Doering
    • 1
  • Heidi Möller
    • 2
  1. 1.Bereich Psychosomatik in der Zahnheilkunde Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik und WerkstoffkundeUniversitätsklinikum MünsterMünster
  2. 2.Fachbereich 04 — Sozialwesen Theorie und Methodik der BeratungUniversität KasselKassel

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-540-76880-7
  • Copyright Information Springer Medizin Verlag Heidelberg 2008
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Medicine (German Language)
  • Print ISBN 978-3-540-76879-1
  • Online ISBN 978-3-540-76880-7
  • About this book