Heterologe Insemination — Die rechtliche Stellung des Samenspenders

Lösungsansätze zur rechtlichen Handhabung

  • Eva Maria K. Rütz
Part of the Veröffentlichungen des Instituts für Deutsches, Europäisches und Internationales Medizinrecht, Gesundheitsrecht und Bioethik der Universitäten Heidelberg und Mannheim book series (IMGB, volume 30)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XXII
  2. Pages 1-4
  3. Pages 227-230
  4. Back Matter
    Pages 231-249

About this book

Introduction

Jährlich werden in Deutschland ca. 1.000 künstliche Befruchtungen mittels Spendersamen durchgeführt (sog. heterologe künstliche Befruchtung). Den daran beteiligten Personen ist zumeist nicht bewusst, welches rechtliche Risiko – insbesondere der Samenspender – mit der Zeugung eines Kindes auf diesem Wege eingeht. Die Studie beschäftigt sich zuvörderst mit den Möglichkeiten der zivilrechtlichen Haftungsfreistellung des Samenspenders und stellt als alternatives Lösungsmodell eine sog. „rechtsfolgenlose Vaterschaftsfeststellungsklage" vor. Darüber hinaus behandelt die Arbeit weitere im Zusammenhang mit einer Samenspende auftretenden rechtlichen Probleme (Zulässigkeit der Samenspende, Einführung einer anonymen Samenspende, Zulässigkeit heterologer reproduktionsmedizinischer Verfahren bei allein stehenden Frauen und Frauen in lesbischen Beziehungen) und zeigt die lege lata bestehenden Wertungswidersprüche auf und löst sie.

Keywords

Befruchtung Familien- und Erbrecht Medizinrecht Reproduktionsmedizin Reproduktionsmedizinrecht

Authors and affiliations

  • Eva Maria K. Rütz
    • 1
  1. 1.Köln

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-540-75710-8
  • Copyright Information Springer-Verlag Berlin Heidelberg 2008
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-540-75709-2
  • Online ISBN 978-3-540-75710-8
  • Series Print ISSN 1617-1497