Advertisement

© 2007

Basiswissen Physik, Chemie und Biochemie

Vom Atom bis zur Atmung — für Biologen, Mediziner und Pharmazeuten

Textbook
  • 79k Downloads

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Pages 17-58
  3. Pages 101-133
  4. Pages 135-160
  5. Pages 179-198
  6. Pages 199-208
  7. Pages 209-220
  8. Pages 267-280
  9. Pages 315-324
  10. Pages 335-350
  11. Pages 351-366

About this book

Introduction

Erste Hilfe in Physik und Chemie: die Basics für das erfolgreiche Grundstudium. Physikalische, chemische und biochemische Grundlagen sind unverzichtbar für das Verständnis von Biologie, Medizin und Pharmazie.

Dieses Buch bietet im kompakten Überblick das gesamte Basiswissen dieser Grundlagendisziplinen in leicht verständlichen Texten und Abbildungen, bei Beschränkung auf das wirklich Notwendige, abgestimmt auf die Gegenstandskataloge für den Ersten Abschnitt der Ärztlichen und der Pharmazeutische Prüfung, zur leichteren Orientierung im Grundstudium, und zur optimalen Vorbereitung für die Vor- oder Zwischenprüfung.

Das ideale Lernbuch zur Physik und Chemie in Biologie, Medizin und Pharmazie.

Keywords

Aminosäure Basiswissen Bindungen Biochemie Chemie Energie Enzyme Grundstudium Lösungen Photosynthese Proteine Salze Säure Säuren chemische Bindung

Authors and affiliations

  1. 1.Institut für Biologie und ihre DidaktikUniversität zu KölnKöln

About the authors

Bruno P. Kremer ist Autor des Springer-Lehrbuchs "Vom Referat bis zur Examensarbeit", 2006 in 2. Auflage erschienen

Bibliographic information

Reviews

Aus den Rezensionen:

"Es ist schon ein ehrgeiziges Unternehmen, die Grundlagen von Physik, Chemie und Biochemie in einem Buch ... unterzubringen. Die Didaktiker ... haben sich dieser Herausforderung gestellt. Ihr Werk soll Studierenden der Lebenswissenschaften einen kompakten Überblick über Physik und Chemie vermitteln. ... Es ... ist abgestimmt auf den Gegenstandskatalog für den ersten Abschnitt der Ärztlichen und Pharmazeutischen Prüfung. Inhaltlich umspannt es ... ein breites Spektrum der Naturwissenschaften von Materie, Energie ... bis hin zu Atmung und Gärung. ... Das Buch enthält klare Abbildungen und ist verständlich geschrieben ..." (Inge Kronberg, in: Biologie in unserer Zeit, 2008, Vol. 38, Issue 1, S. 59)

 

"… Die Autoren … haben … bewusst den Weg eines Lehrbuches beschritten,·das sich … mit den Grundlagen der drei im Buchtitel genannten Fächer beschäftigt und dabei insbesondere solche Themen hervorhebt, die für Studierende der so genannten Lebenswissenschaften von besonderer Relevanz sind. … Basiswissen Physik, Chemie und Biochemie kann all jenen empfohlen werden, die vor dem Beginn eines Studiums im Bereich der Lebenswissenschaften ihr … Wissen wieder auffrischen möchten. Es eignet sich … hervorragend für Studierende, die … für die Prüfungsvorbereitung ein Kompendium ohne überflüssigen thematischen Ballast suchen …" (Martin Vogel, in: GDCh Mitteilungsblatt Gesellschaft Deutscher Chemiker, 2008, Issue 1, S. 21 f.)

 

"... Das vorliegende Werk … bietet … genau den relevanten Stoff in Physik, Chemie und Biochemie. Am Ende der insgesamt 20 Kapitel … gibt es Kontrollfragen. Zahlreiche Abbildungen tragen zum besseren Verständnis des Stoffes bei. Am Ende des Buches werden Hinweise zu weiterführender Literatur gegeben. … Außerordentlich gutes Preis-Leistungs-Verhältnis ..." (Beate Hörning, in: ekz-Informationsdienst Einkaufszentrale für öffentliche Bibliotheken, 2008, Issue 29)

 

"… Das vorliegende Lehrbuch versucht, das notwendige Grundwissen kurz und prägnant zusammenzufassen. Die Auswahl der Themen ist relevant … Das Buch ist als Kompendium zum Auffrischen des Wissens bestens eignet. … Dieses Buch sollte eine Pflichtlektüre für angehende Studierende der Biologie, Pharmazie, Medizin und anderen Lebens- und Naturwissenschaften sein … Aber auch Lehrer an weiterführenden schulen würden gut daran tun, sich ein solches Buch genauer anzuschauen und prüfen, ob die hier vermittelten Basisdaten in ihrem naturwissenschaftlichen Unterricht ausführlich genug behandelt wurden." (http://www.wissenschaft-online.de/artikel/974448)