Quantitative Methoden

Einführung in die Statistik

  • Björn Rasch
  • Wilhelm Hofmann
  • Malte Friese
  • Ewald Naumann

Part of the Springer-Lehrbuch book series

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages I-XV
  2. Pages 29-42
  3. Pages 43-117
  4. Pages 119-171
  5. Back Matter
    Pages 173-245

About this book

Introduction

Vorwort und Einleitung Liebe Studierende der Sozialwissenschaften! Herzlich willkommen im Studium der Psychologie, Pädagogik oder Soziologie. Sie haben sich für eine sozialwissenschaftliche Disziplin entschieden, und wahrscheinlich hatten Sie für diese Entscheidung ebenso viele unterschiedliche Beweggründe wie es inhaltliche Facetten Ihres Faches gibt. Einige von Ihnen werden sich für die eher anwendungsorientierten Gebiete interessieren, einige eher für die Grundlagenforschung und das wissenschaftliche Arbeiten. Die Fähigkeit, wissenschaftlich zu denken und zu arbeiten, wird Ihnen hauptsächlich im Grundstudium vermittelt. Zu diesen Fähigkeiten gehört natürlich das Wissen um den aktuellen inhaltlichen Erkenntnisstand Ihrer Disziplin, aber auch das Wissen um die Art und Weise, wie man zu diesen Erkenntnissen gelangt: die Forschungsmethoden. Warum Forschungsmethoden in den Sozialwissenschaften? Die Bedeutung von Forschungsmethoden ist in allen wissenschaftlichen Disziplinen mehr als zentral. Inhaltliche Theorien und Hypothesen wären gehaltlos, wenn man nicht zeigen könnte, dass es tatsächlich stichhaltige, beobachtbare Fakten gibt, die für oder gegen diese Theorien und Hypothesen sprechen. In den Sozialwissenschaften ist ein fundiertes Methodenwissen häufig von noch größerer Relevanz als in den klassischen Naturwissenschaften: Während Physiker, Biologen, Chemiker usw. relativ leicht mit Hilfe empirischer (d.h. beobachtbarer) Experimente ihre inhaltlichen Hypothesen testen können, stehen die Sozialwissenschaftler oft genug vor dem Problem, dass sich das, was untersucht werden soll, nicht so einfach untersuchen lässt.

Keywords

Inferenzstatistik Korrelation Kovarianz Normalverteilung Skalentypen Statistik Stichprobe Trennfunktion Varianz Varianzanalyse deskriptive Statistik einfaktorielle Varianzanalyse

Authors and affiliations

  • Björn Rasch
    • 1
  • Wilhelm Hofmann
    • 2
  • Malte Friese
    • 3
  • Ewald Naumann
    • 4
  1. 1.Institut für NeuroendokrinologieUniversität zu LübeckLübeck
  2. 2.Arbeitsbereich Diagnostik, Differentielle und Persönlichkeitspsychologie, Methodik und Evaluation Fachbereich 8Universität Koblenz-LandauLandau
  3. 3.Abteilung für Sozial- und Wirtschaftspsychologie Institut für PsychologieUniversität BaselBasel
  4. 4.Fachbereich I — PsychologieUniversität Trier UniversitätsringTrier

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-540-33308-1
  • Copyright Information Springer Berlin Heidelberg 2006
  • Publisher Name Springer, Berlin, Heidelberg
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-540-33307-4
  • Online ISBN 978-3-540-33308-1
  • Series Print ISSN 0937-7433
  • About this book