Perspektivenübernahme

Zwischen Moralphilosophie und Moralpädagogik

  • Authors
  • Eva-Maria Kenngott

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Einleitung

    1. Eva-Maria Kenngott
      Pages 15-18
  3. Forschungsrückblick und Begriffsverwendung

    1. Eva-Maria Kenngott
      Pages 19-35
    2. Eva-Maria Kenngott
      Pages 37-44
  4. Klassische Positionen zur Perspektivenübernahme

  5. Perspektivenübernahme in ihrer Bedeutung für Moralphilosophie und Moralpädagogik

  6. Back Matter
    Pages 241-276

About this book

Introduction

Es ist ein zentrales Anliegen von Bildung, Sachverhalte aus verschiedenen Perspektiven zu sehen. Geht es um moralische Bildung, so ist der Wechsel der Perspektive speziell in der Goldenen Regel („Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem anderen zu“) das Mittel zur Erzeugung moralischer Sensibilität. Dieser Alltagsform der Erziehung steht nun die moderne Pädagogik gegenüber, die in institutionalisierter Form nicht allein mit alltagsmoralischen Formen des Appells arbeiten kann. Eva-Maria Kenngott analysiert die Verbindungslinien zwischen der Fähigkeit zur Perspektivenübernahme und Moral. Klassische Methoden der Moralpädagogik und der interkulturellen Pädagogik werden auf ihren Umgang mit Perspektivenübernahme hin untersucht.

Keywords

Goldene Regel Interkulturelle Pädagogik Moralische Kompetenz Moralisches Lernen

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-93489-1
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH 2012
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-18191-2
  • Online ISBN 978-3-531-93489-1
  • About this book