Transnationale Serienkultur

Theorie, Ästhetik, Narration und Rezeption neuer Fernsehserien

  • Susanne Eichner
  • Lothar Mikos
  • Rainer Winter

Part of the Film, Fernsehen, Medienkultur book series (FFM)

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-1
  2. Einführung

    1. Front Matter
      Pages 19-19
    2. Susanne Eichner
      Pages 45-65
    3. Rainer Winter
      Pages 67-83
  3. Theoretische Aspekte der Serienkultur

  4. Ästhetik und Narration

  5. Yo soy Bett y, la fea – Transnationale Adaptionen

    1. Front Matter
      Pages 247-247
    2. Tanja Weber
      Pages 269-286

About this book

Introduction

Fernsehserien wie Alias, CSI, Fringe, Grey's Anatomy, Six Feet Under, Heroes, Lost, Private Practice, The Shield, The Sopranos, Dexter, True Blood, 24, Ugly Betty oder The Wire erfreuen sich weltweiter Beliebtheit. Gerade die letzte Dekade brachte eine Vielzahl an Formaten hervor, die unter dem Label „Quality TV“ sowohl ein breites Publikum als auch Kritiker und eingeschworene Fangemeinden begeisterten. Dabei basiert der Erfolg nicht nur auf der Fernsehausstrahlung: Als paradigmatisches Kennzeichen einer „convergence culture“ entfalten sich die narrativen und ökonomischen Räume der neuen Serien über die Grenzen einzelner Medien hinweg und erfordern eine Neudefinition des Untersuchungsgegenstands.
Der Band versammelt Beiträge, die sich der Ästhetik und Narration dieser neuen Serien ebenso widmen wie den veränderten Rezeptionsweisen und die neue theoretische Aspekte der Serienkultur diskutieren.

Keywords

Fernsehformat Fernsehserien Mediennutzung Medientheorie Medienästhetik

Editors and affiliations

  • Susanne Eichner
    • 1
  • Lothar Mikos
    • 2
  • Rainer Winter
    • 3
  1. 1.PotsdamGermany
  2. 2.Hochschule für Film und FernsehenPotsdamGermany
  3. 3.KlagenfurtAustria

Bibliographic information