Die Eigenart der kultur- und sozialwissenschaftlichen Begriffsbildung

  • Authors
  • Klaus Lichtblau

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-8
  2. ‚Kultur‘ und ‚Gesellschaft‘ – Probleme einer Unterscheidung

  3. Deutsche Soziologie um 1900

  4. Von der ‚Sozialökonomik‘ zur ‚Verstehenden Soziologie‘

About this book

Introduction

Die in diesem Band zusammengefassten Beiträge haben das Spannungsverhältnis zwischen ‚Kultur’ und ‚Gesellschaft’ sowie das Verhältnis der Soziologie zu einer kulturwissenschaftlichen Tradition zum Gegenstand, wie sie sich im deutschen Sprachraum seit dem Ende des 19. Jahrhunderts herausgebildet hat. Sie sind Ausdruck langjähriger Bemühungen, dieses Spannungsverhältnis zwischen den Kulturwissenschaften und der modernen Soziologie als produktive Herausforderung zu begreifen und entsprechend verantwortlich damit umzugehen. Denn es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, dass der um 1900 beginnende Prozess der Ausdifferenzierung verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen auch innerhalb der Kultur- und Sozialwissenschaften nicht mehr zugunsten einer universalistische Ansprüche stellenden ‚Kulturwissenschaft’ rückgängig gemacht werden kann.

Keywords

Gesellschaft Kultur Kulturkritik Kulturwissenschaft Soziologie

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-93235-4
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-16188-4
  • Online ISBN 978-3-531-93235-4
  • About this book