Psychologie in der Deutschen Demokratischen Republik: Wissenschaft zwischen Ideologie und Pragmatismus

Der XXII. Internationale Kongress für Psychologie 1980 in Leipzig, seine Vorgeschichte und Nachwirkungen

  • Authors
  • Wolfgang Schönpflug
  • Gerd Lüer

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-12
  2. Wolfgang Schönpflug, Gerd Lüer
    Pages 83-108
  3. Wolfgang Schönpflug, Gerd Lüer
    Pages 109-159
  4. Wolfgang Schönpflug, Gerd Lüer
    Pages 185-212
  5. Wolfgang Schönpflug, Gerd Lüer
    Pages 261-311
  6. Back Matter
    Pages 313-360

About this book

Introduction

Nach dem Prinzip des so genannten Demokratischen Zentralismus unterwarf die SED auch die Wissenschaften in der DDR ihrem Führungsanspruch. Die Parteifunktionäre wären jedoch den Fachdisziplinen gegenüber weitgehend orientierungslos geblieben, hätten ihnen nicht Fachvertreter als Wissenschaftler zugearbeitet. Dadurch eröffneten sich den Fachvertretern erhebliche Einflußmöglichkeiten auf die Partei, die bis hinauf in die höchsten Führungsgremien wirkten.
Die Autoren untersuchen das Verhältnis von Politik und Wissenschaft in der DDR anhand zahlreicher neu erschlossener Dokumente sowie eigener Interviews mit Zeitzeugen am Beispiel der Gesellschaft für Psychologie der DDR und dem von ihr 1980 in Leipzig veranstalteten wissenschaftlichen Großereignis, dem XXII. Internationalen Kongreß für Psychologie.

Keywords

DDR Deutsche Gesellschaft für Psychologie Fachgesellschaft Fachpolitik Geschichte Ostdeutschland Psychologie Westdeutschland Wissenschaftsgeschichte

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-93057-2
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-17967-4
  • Online ISBN 978-3-531-93057-2
  • About this book