Quo vadis, PKV?

Eine Branche mit dem Latein am Ende?

  • Authors
  • Roman Böckmann

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-13
  2. Roman Böckmann
    Pages 15-21
  3. Roman Böckmann
    Pages 69-103
  4. Roman Böckmann
    Pages 143-178
  5. Roman Böckmann
    Pages 215-222
  6. Back Matter
    Pages 223-241

About this book

Introduction

Die substitutive private Krankenversicherung (PKV) zählt zu den institutionellen Besonderheiten des deutschen Gesundheitssystems. Galt sie lange Zeit als Garant einer medizinisch hochwertigen Versorgung, so steht sie heute mehr denn je unter gesundheitspolitischem Reformdruck. Zum einen wird der institutionelle Dualismus aus gesetzlicher und privater Krankenversicherung zunehmend in Frage gestellt, zum anderen bestehen auch innerhalb der PKV erhebliche Strukturdefizite. In diesem Buch wird der Frage nachgegangen, wie die Probleme der PKV vor dem Hintergrund bereits vollzogener Gesundheitsreformen gelöst werden könnten. Ziel dieses interdisziplinär angelegten Ansatzes ist es, die gegenwärtigen Probleme der PKV sachanalytisch zu erfassen, Bedingungen und Grenzen möglicher Veränderungen zu analysieren, Argumente und Lösungsansätze zu prüfen sowie praxistaugliche Vorschläge für eine konstruktive Weiterentwicklung der PKV zu unterbreiten.

Keywords

Gesundheitspolitik Krankenkassen Krankenversicherung Private Krankenkassen Sozialpolitik

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-92741-1
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-17928-5
  • Online ISBN 978-3-531-92741-1
  • About this book