Kunst im Museum und Kunst im öffentlichen Raum

Elitär versus demokratisch?

  • Authors
  • Petra Hornig

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-10
  2. Petra Hornig
    Pages 11-14
  3. Petra Hornig
    Pages 79-138
  4. Petra Hornig
    Pages 231-240
  5. Back Matter
    Pages 241-282

About this book

Introduction

Ist frei zugängliche Kunst im öffentlichen Stadtraum demokratischer als Kunst im Museum? Petra Hornig hinterfragt, inwieweit die in der allgemeinen Öffentlichkeit weit verbreitete Vorstellung von einer demokratischen Kunst im öffentlichen Raum und dem elitären Kunstmuseum begründbar ist. Die Autorin zeichnet Demokratisierungstendenzen in der Kulturpolitik, der Kunstproduktion, den Museen und der Kunst im öffentlichen Raum seit den 1970er Jahren nach. Dabei zeigt sie, wie ein sozialer Wandel Stadtraum und Museen ökonomische Aufgaben zuweist sowie eine sich entwickelnde Erlebnisgesellschaft die Bedeutung des Mottos „Kultur für alle“ beeinflusst. Für eine Eventisierung im Museumsbereich steht beispielhaft die legendär gewordene Ausstellung „Das MoMA in Berlin“. Ein Vergleich von Stadtraum und Museum als Behavior Setting sowie eine Besucherstudie in der Münchner Pinakothek der Moderne und bei der Installation Pampel auf dem Frauenplatz in München ermöglichen dem Leser eine Neubewertung der Ausgangsfrage.

Keywords

Behavior Setting Besucherforschung Sozialer Wandel Soziologie Stadtraum

Bibliographic information

  • DOI https://doi.org/10.1007/978-3-531-92627-8
  • Copyright Information VS Verlag für Sozialwissenschaften | Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Wiesbaden 2011
  • Publisher Name VS Verlag für Sozialwissenschaften
  • eBook Packages Humanities, Social Science (German Language)
  • Print ISBN 978-3-531-17570-6
  • Online ISBN 978-3-531-92627-8
  • About this book