Advertisement

Erwerbsregulierung in einer globalisierten Welt

  • Authors
  • Ludger Pries

Table of contents

  1. Front Matter
    Pages 1-14
  2. Ludger Pries
    Pages 15-24
  3. Ludger Pries
    Pages 25-44
  4. Ludger Pries
    Pages 221-244
  5. Back Matter
    Pages 277-300

About this book

Introduction

Arbeit und Produktion sind im 21. Jahrhundert immer stärker grenzüberschreitend vernetzt. Dies galt aber bisher nicht in gleichem Maße für die Regulierung der Arbeits-, Beschäftigungs- und Partizipationsbedingungen der erwerbstätigen Menschen. Nationale Mechanismen und Institutionen dominieren immer noch die Festlegung etwa von Bezahlung, Arbeitszeit, Arbeitsschutz und Beteiligung der Beschäftigten.
Bei genauerer Betrachtung zeigt sich eine Vielfalt von grenzüberschreitenden Formen der Festlegung z.B. von Mindeststandards für Arbeit und von Verhaltensregeln für internationale Konzerne. Es entsteht eine transnationale Netzwerktextur der Erwerbsregulierung, die internationale Organisationen, staatliche Akteure, Nicht-Regierungsorganisationen, globale Konzerne, Gewerkschaften und Arbeitnehmervertretungen einbezieht. Der ‚globalisierte Kapitalismus‘ agiert zwar grenzüberschreitend, aber nicht ungebändigt.

Keywords

Arbeit Arbeitszeit Beschäftigung Erwerbsregulierung Erwerbstätige Gewerkschaften Globalisierung Institution Internationalisierung Kapital Nation Organisation Regulierung Soziologie Transnational

Bibliographic information